4. NHL-Roundup: Viele Punkte und viel Eiszeit für die Schweizer

Vier Wochen sind seit dem letzten Roundup (20.12.19) vergangen. Wie ist den Schweizer NHL-Spielern der Sprung ins neue Jahr verlaufen? 

Roman Josi (46 Spiele, 14 Tore + 33 Assists)

Es ist wahrlich der beste Roman Josi, den wir je gesehen haben. Der 29-jährige Verteidiger überzeugt Spiel für Spiel und stellte einen neuen Franchise-Rekord auf: Zwölf Spiele lang sammelte der Verteidiger mindestens einen Skorerpunkt. Seit dem letzten Roundup erzielte Josi in zwölf Spielen drei Tore und bereitete sagenhafte 13 weitere vor. Josi macht sich mit seinen offensiv als auch defensiv sackstarken Leistungen zu einem ernsthaften Kandidaten für die Norris Trophy.

Roman Josi ist ein Anwärter für die Auszeichnung als bester Verteidiger der Liga. (Fred Kfoury III/Icon Sportswire)

Timo Meier (49 Spiele, 16 Tore + 15 Assists)

Auch Timo Meier hat sowohl einen starken Jahresendspurt als auch einen guten Start ins neue Jahr hingelegt. In 13 Spielen war er an neun Toren beteiligt, obwohl es bei den San Jose Sharks eigentlich überhaupt nicht nach Wunsch läuft. Am 28. Dezember gelang ihm sogar seinen ersten Hattrick in der NHL. Mit 16 Treffern ist er nun der zweitbeste Torschütze der Sharks.

Nico Hischier (42 Spiele, 12 Tore + 17 Assists)

Besonders produktiv für seine Verhältnisse war zuletzt Nico Hischier. Dem 21-jährigen Center läuft es seit dem Abgang von Taylor Hall wie geschmiert. In 14 Spielen verdoppelte er seine Torausbeute auf zwölf Treffer und bereitete zudem auch sechs Tore vor. Damit hat sich Hischier zum zweitbesten Skorer der New Jersey Devils hinaufgearbeitet. Skort er wie in den letzten Wochen weiter, dann wird der Nummer 1 Pick von 2017 den Punkterekord aus seiner Rookie-Saison brechen.

Legende: Hellgrün: zweiter Assist; Hellblau: erster Assist; Dunkelblau: Tor. (HockeyViz)

Kevin Fiala (42 Spiele, 9 Tore + 17 Assists)

Im neuen Jahr hat Kevin Fiala den Tritt noch nicht gefunden, obwohl er gegen Ende 2019 bei den Minnesota Wild so richtig aufgeblüht ist. In den sechs Spielen im neuen Jahrzehnt stehen ihm nur ein Tor und eine Vorlage zu Buche, was nicht seinem sonstigen Punkteschnitt entspricht. Teamintern ist er trotzdem der viertbeste Skorer.

Nino Niederreiter (47 Spiele, 6 Tore + 15 Assists)

Weiterhin unter dem Radar bleibt Nino Niederreiter. Der 27-jährige Stürmer kommt bei den Carolina Hurricanes aktuell nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers in der dritten oder teilweise gar vierten Linie hinaus. Seine zwei Tore und vier Assists in den letzten zwölf Spielen sind zwar kein schlechter Wert, vom zweifachen WM-Silberhelden ist man sich normalerweise etwas mehr gewohnt.

Denis Malgin (31 Spiele, 3 Tore + 6 Assists)

Seit dem letzten Roundup kam Denis Malgin nur noch zu drei Einsätzen, bei denen er ohne Punkte blieb. Der variabel einsetzbare Stürmer hat seinen Stammplatz bei den Florida Panthers nach dem hervorragenden Saisonstart verloren und muss sich wieder neu aufdrängen.

Jonas Siegenthaler (48 Spiele, 2 Tore + 7 Assists)

Jonas Siegenthaler befindet sich momentan in einer ausgezeichneten Phase. In dreizehn Spielen erzielte er ein Tor und bereitete drei weitere vor. Damit steht er nun schon bei starken neun Skorerpunkten in dieser Saison. 

Gaetan Haas (40 Spiele, 4 Tore + 4 Assists)

Gaetan Haas behauptet seinen Stammplatz in der vierten Linie bei den Edmonton Oilers weiterhin. Diese erhält zwar nicht allzu viel Eiszeit, in fünf der letzten sechs Spielen keine zehn Minuten. In elf Spielen gelang dem 27-jährigen Center ein Treffer. 

Während seine Linienkollegen oftmals von Spiel zu Spiel wechseln, ist Gaetan Haas die einzige Konstante in der vierten Linie. (HockeyViz)

Luca Sbisa (34 Spiele, 2 Tore + 5 Assists)

Nicht mehr so produktiv wie noch Ende November/Anfang Dezember ist Luca Sbisa. In elf Spielen sammelte der 29-jährige Verteidiger nur noch einen Assist, obwohl er im ersten Verteidigerpaar eingesetzt wurde und mehrheitlich über 20 Minuten pro Spiel auf dem Eis stand. 

Dean Kukan (33 Spiele, 1 Tor + 4 Assists)

Kurz nach Jahreswechsel zog sich Dean Kukan einen Meniskusriss im linken Knie zu, den ihn für mehrere Wochen oder gar Monate ausser Gefecht setzen wird. Dabei schien er erstmals seinen Stammplatz in der NHL gefunden zu haben. Durch die Verletzung wird der 26-jährige Verteidiger zurückgeworfen. 

Yannick Weber (27 Spiele, 2 Assists)

Nachdem Yannick Weber im Dezember oft überzählig gewesen war, stand er seit dem Jahreswechsel in jedem Spiel im Einsatz. In sechs Spielen lief er gar in der ersten Linie neben Roman Josi auf und erhielt um die 20 Minuten Eiszeit. Dabei gelang ihm ein Assist.

Yannick Webers Eiszeit bei 5 gegen 5 (blau) erhöhte sich zuletzt sichtlich. (HockeyViz)

Mirco Müller (30 Spiele, 1 Tor)

Seit dem Trainerwechsel Anfang Dezember übernahm Mirco Müller eine tragende Rolle bei den New Jersey Devils und erhielt mehrmals über 20 Minuten Eiszeit. Doch zuletzt wurde er viermal in Serie nicht berücksichtigt und musste die Spiele auf der Tribüne verfolgen.

(nhl.com)



Anzeigen: