Ambri in der Saison 2020/21 mit Betriebsverlust von CHF 400'000

Die ordentliche Generalversammlung (GV) 2021 des HC Ambrì-Piotta SA ist heute in Anwesenheit von 239'652 Aktien von insgesamt 358'610 Aktien und unter Einhaltung der COVID-19-Sicherheitsbestimmungen abgehalten worden. Sie ist statutenkonform durch Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt vom 26. November 2021 einberufen worden. Dabei ist die vom Verwaltungsrat vorgelegte Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2020/2021 von der GV genehmigt worden. Die Revigroup SA, Lugano, hat die Jahresrechnung vorgängig revidiert und der GV Entlastung des Verwaltungsrats beantragt

Die Saison 2020/2021 ist durch die Pandemie stark geprägt worden. Während fünf Spielen blieb die Zahl der Sitzplätze reduziert. Anschliessend wurde die Valascia für die Zuschauer gar vollständig geschlossen. Im abgelaufenen Jahr weist der Hockey Club Ambrì-Piotta einen Betriebsverlust von CHF 400'000 aus. Es handelt sich um einen begrenzten Verlust, welcher nur aufgrund von enormen kollektiven Anstrengungen zustande gekommen ist. So haben zum einen Direktion und Spieler auf einen Teil des Gehalts verzichtet. Zum andern haben wir vom Bund Beihilfen erhalten, die er uns für 2/3 der entgangenen Einnahmen aufgrund des Verkaufs der Eintritts- und Saisonkarten 2018/19 gewährt hat. Allerdings sind diese Beihilfen an Bedingungen geknüpft, welche rigoros eingehalten werden müssen. Bspw. bleiben die Lohnkosten der ersten Mannschaft für die kommenden 5 Jahre begrenzt. Erwähnt werden muss auch die grosszügige Geste von Fans und Sponsoren, welche auf die Rückerstattung von Dauerkarten oder nicht in Anspruch genommenen Leistungen verzichtet haben. Im Detail weist die Jahresrechnung 2020/21 einen Ertrag von CHF 11'349'871 und einen Aufwand von CHF 10'799'960 aus. Daraus resultiert ein Bruttoergebnis von CHF 549'911. Davon in Abzug gebracht werden müssen der Finanzaufwandüberschuss von rund CHF 900'000 sowie Steuern und Eventualverbindlichkeiten aus den Vorjahren. Insgesamt resultiert ein Betriebsverlust von CHF 393'230.

Gute Aussichten dank neuer Gotthard-Arena, aber...

Der Verwaltungsrat blickt hoffnungsvoll in die Zukunft – nicht zuletzt dank der neuen GotthardArena. Sie stösst bei unseren Fans auf grosse Begeisterung. 4'639 Dauerkarten sind verkauft worden, was einen neuen Rekord bedeutet. Gleichzeitig weist VR-Präsident Filippo Lombardi darauf hin, dass die gesamte HCAP-Gruppe Bundesdarlehen in der Höhe von insgesamt CHF 5 Mio. beantragt und erhalten hat, davon 4,4 Mio. allein für die Hockey Club Ambrì-Piotta SA. Dieser Betrag muss in den nächsten 8-10 Jahren zurückbezahlt werden. Dadurch werden die künftigen finanziellen Möglichkeiten des Vereins stark eingeschränkt. Die vor drei Jahren begonnene Umstrukturierung und finanzielle Erholung geht weiter. Unabhängig von der neuen Struktur erfordert sie noch längere Zeit ein Höchstmass an Aufmerksamkeit bei der Generierung der Einnahmen und der Kosteneindämmung.




Anzeigen: