Appell der National League-CEO's an den Bundesrat

Im Rahmen einer zweitägigen Klausur haben sich die CEO’s der National League gemeinsam mit Verwaltungsratspräsident Matthias Berner und CEO Denis Vaucher über die aktuelle Situation und die Zukunft der National League unterhalten.

Mit Besorgnis verfolgen die Verantwortlichen die aktuelle politische Entwicklung im Zusammenhang mit Covid-19 und damit der Zukunft des Schweizer Eishockeys. Um das Überleben der Clubs sicherstellen zu können, bedarf es einer vernünftigen, zielführenden Strategie hinsichtlich Stadionauslastung ab dem Saisonstart 18. September 2020. Die Vertreter der Clubs und der Liga appellieren an den Bundesrat, am 12. August einen ausgewogenen Entscheid zu treffen. Unter Einhaltung von Schutzkonzepten in den Stadien sollen Spiele mit deutlich mehr als 1'000 Zuschauern möglich sein. Alleine bei den 12 National League Clubs sind rund 4'000 Arbeitsstellen gefährdet. 

Die National League Clubs haben sich gemeinsam und solidarisch über die künftige Strategie und Ausrichtung der Liga unterhalten. Es wurden konstruktive Gespräche geführt, jedoch keine formellen Beschlüsse gefällt. Dieser Entwicklungsprozess wird weitergeführt und soll bis Ende 2020 abgeschlossen werden.

Der offene Brief an den Bundesrat:

Sehr geehrte Damen und Herren Bundesräte, 

Sehr geehrte Damen und Herren Regierungsräte aller Kantone 

Am 1. August feiern wir Schweizer den Geburtstag unserer Eidgenossenschaft. Raketen steigen in den Himmel, Höhenfeuer auf den Bergen symbolisieren unseren Zusammenhalt und Sie werden unzählige Reden an uns Bürgerinnen und Bürger richten. Doch dieses Jahr ist uns nicht zum Feiern zu Mute. Vereinzelte Raketen, wenige Höhenfeuer - einzig ihre Reden werden sie gleichwohl halten. Vor weniger Leuten, allenfalls gar digital in einer virtuellen Versammlung. 

Ach Du schöne Schweiz, wie hast Du Dich verändert! 

Anfangs August ehren wir gewöhnlich die Stars der abgelaufenen Eishockey Saison und beginnen mit Trainingscamps und Eistrainings. Awards gibt es dieses Jahr keine, schliesslich sind die Playoffs ausgefallen und Schweizer Meister 2020 wurde auch keiner gekürt. 

Ach Du spannendes Eishockey, was hast Du einstecken müssen! 

Nun stehen wir da, schauen übers Land, am Himmel sind die gelben Gewitterwolken gut sichtbar. Covid-19 hat uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen! Der darauffolgende Hagelschlag hat unsere Ernte stark beschädigt. 

Ach Du starke Wirtschaft, wie musst Du leiden! 

Ein Silberstreifen am Horizont war sichtbar: Kurzarbeit, Schutzkonzepte und Bürgschaftskredite haben uns kurzfristig am Leben erhalten. Wir begegnen uns mit genügend Abstand und - für uns Sportler eine Selbstverständlichkeit - halten uns an die Hygieneregeln. 

Das Volk will Brot und Spiele. Für genügend Brot ist gesorgt in unserem schönen Schweizer Bauernland. Doch wo bleiben die Spiele? Geisterspiele sind etwas für böse Geister, unsere Hockeygötter lechzen nach Spielen vor vollen Rängen. 

Ach, ihr großartigen Fans, wo sind eure wunderbaren Choreografien geblieben? 

Werte Damen und Herren aller Schweizer Regierungen! 

Gebt dem Volk die Spiele zurück, die es sich so sehr wünscht! Und helft uns, dass wir mit Schutzkonzepten, Maskenpflicht und Contact Tracing in den Stadien langsam den Weg zurück in die Eishockey Normalität beschreiten können!

Für uns gibt es nur EIN Feuerwerk - auf dem EIS. Wir hoffen, dass wir im August 2021 die Stars der abgelaufenen Saison feiern können und bei den Clubs nicht Lichter löschen ansteht. 

Tretet im Morgenrot daher, seht Euch an, das Strahlenmeer – UNSERER FANS! 

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung, dem Schweizer Eishockey eine Zukunft zu geben! 

Sportliche Grüsse 

Swiss Ice Hockey Federation




Anzeigen: