Auch der SC Langenthal verstärkt sich für die Playoffs

THE TIME IS NOW! So lautet der Playoff-Slogan des SC Langenthal für 2019. Getreu diesem Motto hat der SCL in der Quali ein Schlussfeuerwerk hingelegt und sich mit drei Siegen in Serie gegen Olten, Kloten und Ajoie das Heimrecht für das Viertelfinale gesichert. Dort wartet der EHC Kloten.

Obschon sich die Geschichte mit Kloten erst auf vier Begegnungen in der Meisterschaft sowie ein Cup-Spiel beschränkt, ist das Spiel bereits zu einer packenden Affiche geworden. Drei der vier Duelle in der laufenden Spielzeit konnte der SCL für sich entscheiden. "Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die beiden Teams nach 44 Runden nur gerade einen Punkt auseinander lagen. Kloten gehört zu den Aufstiegskandidaten und verfügt über ein sehr talentiertes Team ", lässt SCL-Sportchef Marc Eichmann verlauten und ergänzt: "Wir fokussieren uns auf uns und unsere Stärken. Die Formkurve stimmt, die Mannschaft ist hungrig und will nach der zum Teil schwierigen Qualifikation mehr, das hat man in den letzten Spielen deutlich gespürt".

Zwei Verteidiger und zwei Goalies als Playoff-Verstärkungen

Die beiden Verteidiger der GCK Lions, der 20-jährige Axel Andersson sowie der 23-jährige Bryan Peter stossen per sofort zum SC Langenthal und werden mit den Oberaargauern die Playoffs bestreiten.

Als Ersatz für den nach wie vor rekonvaleszenten Torhüter Marco Mathis wurden gleich zwei Goalies engagiert. Einerseits der 30-jährie Remo Oehninger vom EHC Winterthur sowie ein weiterer Goalie aus der MySports League, welcher derzeit noch mit seinem Stammklub die Playoffs bestreitet.


Leser-Kommentare