Champions Hockey League: Gleich drei schwedische Teams kämpfen um den Finaleinzug

Heute finden die Halbfinal-Hinspiele der Champions Hockey League statt. Gleich drei schwedische Teams sind noch im Kampf um Europas Krone involviert. 

Schweden ist sportlich gesehen nicht gerade die Lieblingsnation der Schweizer. In etlichen Sportarten, ob Fussball, Eishockey oder Unihockey, stehen uns die Schweden immer wieder vor der Sonne. Im Eishockey müssen wir aber neidlos anerkennen, dass der nördliche Konkurrenz ohne Zweifel mindestens eine Nasenlänge vor uns steht. 

Bestes Beispiel dafür ist die Champions Hockey-League. In der K.o.-Phase scheiterten drei Schweizer Mannschaften an schwedischen Teams. Sowohl für den SC Bern als auch den Lausanne HC war gegen Lulea Hockey Schluss. Der EHC Biel zog gegen die Frölunda Indians den Kürzeren im Viertelfinal und der HC Ambri-Piotta scheiterte an Färjestad BK in der Gruppenphase. 

Dass nun kein einziger Schweizer Vertreter und gleich drei schwedische Teams im Halbfinal stehen, widerspiegelt die Macht der Skandinavier. Vierter Halbfinalist ist Mountfield HK. Die Tschechen schalteten im Viertelfinal den EV Zug aus. 

Heute Abend finden die Halbfinal-Hinspiele statt. Im ersten Halbfinal gibt es die Begegnung zwischen den schwedischen Konkurrenten Frölunda Indians und Lulea Hockey. In der heimischen SHL führt Lulea die Liga sechs Punkte vor Frölunda an und scheint dadurch leichter Favorit zu sein.

Im zweiten Halbfinal treffen Djurgarden Stockholm und Mountfield HK aufeinander. Djurgarden ist in der schwedischen Liga nur im Mittelfeld platziert. Doch sie schalteten im Viertelfinal etwas überraschend den letztjährigen Finalisten Red Bull München aus. Auf der anderen Seite hat auch HK Mountfield in der tschechischen Liga etwas zu kämpfen und liegt nur im Mittelfeld der Tabelle. Daher wird es spannend zu sehen sein, wie sich der letzte nicht-schwedische Vertreter gegen die schwedische Übermacht schlägt.




Anzeigen: