Clubs der National League und der Swiss League führen per sofort 2G-Zertifikat ein

Heute Vormittag haben sich die Ligaführung und die National-League-Clubs resp. Swiss League-Clubs an einer Videokonferenz über die Umsetzung der vom Bundesrat am vergangenen Freitag beschlossenen Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie unterhalten.

Im Vordergrund stand die Frage, ob die Clubs den Zugang zu den Stadien wie bisher Personen ab 16 Jahren mit 3G-Zertifikat gewähren (genesen, geimpft, getestet) oder eine Beschränkung auf Personen mit einem Impf- oder Genesungszertifikat (2G) erfolgen soll.

Die Clubs haben in beiden Ligen einstimmig entschieden, ihr Schutzkonzept für die Zuschauerinnen und Zuschauer ab 16 Jahren auf per sofort das 2G-Zertfikat anzupassen. Mit dieser Entscheidung fällt die Maskenpflicht in den Stadien der NL und SL weg (jedoch abhängig von den kantonalen Richtlinien) und die Konsumation wird weiterhin uneingeschränkt auch auf den Stehplätzen möglich sein. Einzige Ausnahmen bilden heute Abend in der National League das Wiederholungsspiel SC Rapperswil-Jona Lakers vs. ZSC Lions sowie in der Swiss League das Spiel EHC Olten vs. EHC Winterthur, welche noch mit 3G-Zertifikat besucht werden können. Für Mitarbeitende an einem Spiel, die einen Arbeitsvertrag besitzen (z.B. Spieler und Staff, Gastronomie- und Sicherheitspersonal, TV- und Medienschaffende), bestimmt der jeweilige Arbeitgeber, ob im Stadion «2G» ohne Maskenpflicht oder das 3G-Zertfikat mit Maskenpflicht zur Anwendung kommt.




Anzeigen: