Das Aufgebot des Team Kanadas für den Spengler Cup

Das Team Kanada hat  das Aufgebot für den Spengler Cup 2018 bekannt gegeben. Mit dabei sind einige bekannte Namen. Wen bekommt man am diesjährigen Spengler Cup sonst noch alles zu Gesicht?

Die Torhüter

Die beiden Torhüter sind weitgehend unbekannt. Zach Fucale (23) galt vor ein paar Jahren als grosses Goalie-Talent und wurde im Draft 2013 in der zweiten Runde gezogen. Sein Talent konnte er bisher noch nicht zeigen und spielt mittlerweile in der ECHL, der dritthöchsten Liga in Nordamerika nach der NHL und der AHL.

Jared Coreau (27) spielt bei den San Diego Gulls in der AHL. Mit Coreau als Stammkraft im Tor gewannen die Gulls 2016/17 die Calder Cup Trophy (Sieger der AHL).

Die Defensive

Die Verteidigung ist grösstenteils ebenfalls unbekannt. Einzig Maxim Noreau (Zürich) und Daniel Vukovic (Genf) sind aus der Schweiz bekannt. Ansonsten ist die Defensive aus fünf verschiedenen Ligen zusammengewürfelt. Simon Despres war einst ein Erstrundendraft, konnte sich aber nie richtig durchsetzen. Nach einem Jahr in der KHL bei Bratislava spielt der 27-Jährige nun bei den? Laval Rocket in der AHL.

Kyle Quincey (33) wechselte auf diese Saison hin erstmals nach Europa in die finnische Liiga zu HIFK. Zuvor hat er über 600 Spiele in der NHL bestritten.

Auf Dante Fabbro ist besonders zu achten. Der 20-Jährige ist ein Top-Prospect im System der Nashville Predators. Vor zwei Jahren wurde er an 17. Stelle gezogen, setzte aber seine Entwicklung noch in der Universitätsliga NCAA fort.

Kodie Curran hat eine unbekannte Karriere hinter sich. In der AHL konnte sich der 29-Jährige nie durchsetzen und wechselte daher vor drei Jahren nach Dänemark. Nach einem Zwischenstopp in Norwegen spielt er nun bei Rögle in der SHL eine zentrale Rolle.

Der 37-jährige Routinier Kevin Bieksa hat fast 900 NHL-Spiele auf dem Buckel, steht aber immer noch ohne Vertrag da und will sich natürlich in Europa aufdrängen.

Patrick Wiercioch wäre sicherlich ein interessanter Spieler für die National League. Der 28-Jährige spielt momentan in der KHL bei Dinamo Minsk und macht dort durch gute Skorerwerte auf sich aufmerksam. Vor dem Wechsel nach Europa stand er in knapp 300 NHL-Spielen auf dem Eis.

Die Offensive

Der Angriff besteht im Vergleich zur Verteidigung fast nur aus National League-Söldnern. Elf Spieler und somit eine ganze Offensive verdienen ihr Geld in der Schweiz. Dion Knelsen (Rapperswil), Aaron Gagnon, Chris DiDomenico (beide Langnau), Jacob Micflikier (Fribourg), Andrew Ebbett, Zach Boychuk (beide Bern), Cory Emmerton, Torrey Mitchell (beide Lausanne), Maxim Lapierre (Lugano), Matt D’Agostini (Ambri) und Daniel Winnik (Genf) sollten aus dem nationalen Betrieb bekannt sein.

Das Kader wird komplettiert von Colt Conrad, Zac Dalpe, Dominic Moore und Adam Cracknell. Der 29-Jährige Dalpe und der 33-jährige Cracknell spielen beide in der AHL und tragen sich dort regelmässig in die Skorerliste ein.

Der ungedraftete Conrad (21) absolviert in der NCAA seine Spiele und könnte in Zukunft dank seiner guten Skorerwerte doch noch ein Kandidat für die NHL sein.

Moore (22) spielt in der relativ schwachen ACHA, ebenfalls eine Uni-Liga, nur einige Stufen unter der NCAA. Kaum vorstellbar, dass Moore zu Einsätzen kommt.

Das Aufgebot des Team Kanadas in der Übersicht:

Torhüter: Zach Fucale, Jared Coreau

Verteidiger: Simon Despres (AHL), Kevin Bieksa (teamlos), Kodie Curran (SHL), Dante Fabbro (NCAA), Kyle Quincey (Liiga), Patrick Wiercioch (KHL), Daniel Vukovic, Maxim Noreau

Stürmer: Colt Conrad (NCAA), Dion Knelsen, Aaron Gagnon, Jacob Micflikier, Zac Dalpe (AHL), Andrew Ebbett, Zach Boychuk, Adam Cracknell (AHL), Cory Emmerton, Daniel Winnik, Dominic Moore (ACHA), Matt D’Agostini, Maxim Lapierre, Chris DiDomenico, Torrey Mitchell


Leser-Kommentare