Denis Hollenstein wird für diese «Schwalbe» gebüsst?

Swiss Ice Hockey will unsportliches Verhalten schärfer sanktionieren und bestrafen, weil es unfaire Handlungen sind und das Spiel verfälschen: «Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.»

Ob das kurze Umfallen von Denis Hollenstein allerdings als solches gewertet werden darf? Laut Swiss Ice Hockey schon: «Denis Hollenstein von den ZSC Lions wird wegen Vortäuschen eines Fouls/einer Verletzung im Meisterschaftsspiel der National League vom 4. Januar 2019 zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne mit CHF 2'000.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). »

Das Hinfallen des armen Hollenstein sieht eigentlich so lächerlich aus, dass er damit wohl kaum eine Strafe herausholen wollte und das man schon fast Mitleid wegen der Busse haben kann. Immerhin gibt es gute Gründe, weshalb Eishockeyspieler Eishockey spielen und nicht auf der Theaterbühne zu finden sind.


Leser-Kommentare