Die fünf punktbesten neuen Ausländer der Saison 2021/22

Über die Hälfte der Importspieler wurden im vergangenen Sommer ausgetauscht. Viele davon haben in der neuen Liga sofort eingeschlagen. Das sind die fünf punktbesten Neo-Ausländer nach dem Saisonstart.

1. Niklas Hansson - EV Zug

Nach fünf bis sechs Spieltagen ist der beste Skorer, der erst vor wenigen Tagen sein Debüt in der National League gegeben hat, erstaunlicherweise ein Verteidiger. Niklas Hansson schlug beim EV Zug mit zwei Toren und fünf Assists sofort ein. Der 26-jährige Verteidiger ist für seine offensiven Fähigkeiten bekannt, dass er nach sechs Spielen bereits so viele Punkte auf dem Konto hat, übertrifft trotzdem jegliche Erwartungen. Einzig im Spiel gegen die ZSC Lions blieb er bisher punktlos. Gegen Lausanne und Fribourg bereitete er jeweils zwei Tore vor, gegen Ambri und Davos machte er die Kiste selbst. Im nächsten Spiel wird er als Topskorer auf dem Eis stehen. Mit einer Plus-6-Bilanz hat er zusätzlich die beste Bilanz seines Teams. 

Niklas Hansson kann bisher die Abgänge von Raphael Diaz und Santeri Alatalo problemlos kompensieren. (JustPictures)

2. John Quenneville - ZSC Lions

Dass John Quenneville in der National League auflaufen wird, ist nicht selbstverständlich gewesen. Denn der 25-jährige Stürmer musste sich zuerst in einem Tryout für einen Vertrag aufdrängen. In der Champions Hockey League sowie in den ersten vier Meisterschaftsspielen stach er noch nicht besonders heraus, doch zuletzt machte er gegen die SCL Tigers mit vier Skorerpunkten auf sich aufmerksam. Mit sechs Punkten aus fünf Spielen ist der Flügelstürmer hinter Garrett Roe der zweitbeste Punktesammler der ZSC Lions.  

3. Valtteri Filppula - HC Genf-Servette

Gleich beim ersten Einsatz in der National League gegen die Zürcher machte Valtteri Filppula mit einem Tor und einem Assist auf sich aufmerksam. Auch in der zweiten Partie gegen Langnau war der 37-jährige Stürmer mit einem Tor und zwei Assists massgeblich an den Genfer Toren beteiligt. Der NHL-Routinier zeigte bei Genf sofort seine Erfahrung von über 1200 Partien in der besten Liga der Welt und erhält über 22 Minuten Eiszeit pro Spiel. In den letzten drei Partien sammelte er nur noch einen Assists. Ist etwa der Tank schon leer?

4. Dominik Kahun - SC Bern

Eigentlich hoffte Dominik Kahun noch auf einen neuen Vertrag in der NHL, wo er in den letzten drei Jahren in 188 Partien 83 Skorerpunkte gesammelt hatte. Doch schliesslich entschied er sich, nachdem er eine Woche mit dem SCB trainiert hatte, für einen Verbleib in der Hauptstadt. Der Start des Teams war durchaus bescheiden, doch an Kahun lag dies definitiv nicht. Der 26-jährige Deutsche sammelte in vier der ersten fünf Partien mindestens einen Skorerpunkt. Zwar gelangen ihm erst im fünften Meisterschaftsspiel gegen Langnau die ersten zwei Tore, sein Start in der National League mit zwei Toren und vier Assists in fünf Spielen ist stark.

5. Justin Azevedo

Es ist bereits der zweite Zürcher in der Liste. Justin Azevedo zeigte bei den ZSC Lions bereits in den ersten fünf Partien, weshalb er in der KHL jahrelang zum besten Personal gehört hatte. In jeder Partie bereitete der 33-jährige Stürmer einen Assist vor, gegen Zug erzielte er seinen ersten Treffer in der National League. Mit sechs Skorerpunkten in fünf Partien war auch sein Start sehr erfolgreich, sodass er in der letzten Partie mit dem Topskorer-Trikot aufgelaufen war. Dieses gibt er nun jedoch an Roe ab.  




Anzeigen: