Die Schweizer haben einen schweren Stand in der AHL

Nachdem Michael Fora in die Schweiz zurückgekehrt ist, stehen nur noch fünf Schweizer in der AHL im Einsatz. Ob es ihnen momentan besser läuft als dem WM-Silberhelden?

Yannick Rathgeb (Bridgeport Sound Tigers, NYI)

Zwischendurch spielt er wieder, oftmals muss er aber zuschauen. So lässt sich die erste Saison in Nordamerika von Yannick Rathgeb zusammenfassen. In vier Spielen hat er zwar ein Tor und zwei Assists erzielt, seine defensiven Defizite, welche ihm auch schon in der Schweiz nachgesagt worden sind, lassen ihn aber immer wieder auf der Tribüne zuschauen. Obwohl er derzeit noch eine Plus-1-Bilanz aufweist, zeigen sich seine defensiven Mängel auch in den Trainings. Aber der 23-Jährige weiss das und muss nun mit vollem Einsatz daran arbeiten.

Vincent Praplan (San Jose Barracuda, SJS)

Es ist sehr schwierig, die bisherige Saison von Vincent Praplan einzuschätzen. Er hat zwar in elf Spielen sechs Tore vorbereiten können, ist aber nur der achtbeste Skorer der Barracudas. Dies liegt auch daran, dass das Team von Praplan unangefochten an der Spitze ihrer Division steht. Trotzdem kann die Saison für ihn noch nicht befriedigend sein, da sein Ziel eigentlich die NHL ist und er sich mit Toren und Assists ins Rampenlicht spielen muss.

Bei 15 Schussversuchen hat Praplan noch kein Tor erzielen können. (Matt Cohen/Icon Sportswire)

Tobias Geisser (Hershey Bears, WSH)

Dass Tobias Geisser in seiner ersten Saison in Nordamerika noch nicht gleich die Liga rocken wird, war zu erwarten. Der 19-Jährige, der mit den Washington Capitals einen Entry-Level Vertrag bis Ende Saison 2020/21 unterschrieben hatte, durfte bisher vier Spiele mit den Hershey Bears in der AHL bestreiten und somit erste Erfahrungen sammeln. Skorerpunkte gab es noch keine, die Minus-2-Bilanz bestätigt wohl noch die Unerfahrenheit des Verteidigers.

Jonas Siegenthaler (Hershey Bears, WSH)

Viele warten in dieser Saison auf das NHL-Debüt von Jonas Siegenthaler im Trikot der Washington Capitals. Leider kam es bisher noch nicht dazu. In der AHL ist er aber ohne Frage gesetzt und hat alle 14 Spiele der Bears bestritten. Zwei Assists sind ihm dabei gelungen.

Solange sich bei den Capitals aber niemand verletzt, wird Siegenthaler weiterhin in der AHL spielen. Der 21-Jährige muss zeigen, dass er sich in einem mittelmässigen Team wie den Hershey Bears (6 Siege aus 14 Spielen) als Leaderfigur etablieren und verbessern kann.

Calvin Thürkauf (Cleveland Monsters, CBJ)

Was ist nur los mit Calvin Thürkauf? Letztes Jahr hatte der Schweizer fast alle Spiele der Cleveland Monsters bestritten, doch dieses Jahr war er bisher nicht einmal in der Hälfte aller Spiele im Aufgebot. Der 21-Jährige hat erst fünf Spiele bestritten und dabei noch keinen Skorerpunkt sammeln können. Ausserdem steht er bei einer Minus-1-Bilanz.

In der letzten Saison hat Thürkauf noch 0.32 Punkte pro Spiel verbucht. Momentan scheint er aber keinen definitiven Platz im Kader der Monsters finden zu können. Diese liegen mit sieben Siegen aus 13 Spielen auf dem zweiten Platz der eher schwächeren North Division.

 

Übrigens, die Charlotte Checkers, Michael Foras ehemaliges Team (1 Einsatz), liegen nach elf Spielen und erst einer Niederlage noch vor den San Jose Barracudas an der Spitze der AHL. Damit lässt sich der «Rausschmiss» aus dem Team für Fora doch etwas besser verkraften.


Leser-Kommentare