Diese 6 Spieler wollen sich für die NHL aufdrängen

Vier Schweizer wagten im Sommer den Sprung von der National League nach Amerika. Leider hat es für alle noch nicht für einen Platz im NHL-Kader gereicht, jedoch werden sie sich damit kaum begnügen. Nun müssen sie zu Saisonbeginn den Umweg über die AHL machen. Bei allen unten aufgelisteten Spielern gilt: Werden sie in der AHL eingesetzt, erhalten sie nur das Mindestgehalt von 70’000 Dollar.

Jonas Siegenthaler (Washington Capitals)

75 Spiele verteidigte Jonas Siegenthaler letzte Saison für das Farmteam des Stanley Cup Siegers 2018. Dabei gelangen ihm 6 Tore und 6 Assists. Mit guten Leistungen könnte er  noch während seines noch zwei Saisons andauernden Entry-Level Vertrags zu Einsätzen in der NHL kommen.

Mittlerweile ist aber gar nicht mehr sicher, dass der 21-jährige Zürcher die Saison in der AHL spielen wird. Denn wie wir gestern berichtet haben, hat Siegenthaler den nächsten Cut überstanden und steht nun als einer von nur noch acht Verteidigern im Kader des Stanley Cup Siegers. Aus dem Coaching-Staff erhielt Siegenthaler zuletzt viel Lob für seine Spielweise.

Tobias Geisser (Washington Capitals)

Als Teamkollege von Siegenthaler bei den Hershey Bears soll Tobias Geisser langsam an das Level in Amerika herangeführt werden. Nachdem er die Nachwuchsabteilungen des EV Zug durchlaufen hatte, spielte er letztes Jahr erstmals die ganze Saison in der ersten Mannschaft des EVZs. Dort gelangen ihm in 43 Partien 2 Tore und 4 Assists.

Geisser wurde letztes Jahr in der vierten Runde an 120 Stelle gedraftet. Im März dieses Jahres hat der 19-Jährige einen Entry-Level Vertrag über drei Jahre mit einem möglichen Gehalt von bis zu 2,4 Millionen Dollar unterschrieben.

Michael Fora (Carolina Hurricanes)

Anfangs letzte Saison im Ambri zum jüngsten Captain der Liga ernannt, im Mai die WM-Silbermedaille gewonnen und im Juni den ersten NHL-Vertrag unterschrieben. Michael Fora hat einen rasanten Aufstieg hinter sich. Schon während der National League-Saison wurde er von diversen NHL-Scouts beobachtet, doch nach dieser Weltmeisterschaft mussten die Carolina Hurricanes den grossgewachsenen Verteidiger einfach unter Vertrag nehmen. Der 22-Jährige wagt nun also den Sprung zurück nach Amerika, nachdem er 2014 bereits ein Jahr in der WHL verbracht hatte. Fora unterschrieb einen Zweiweg-Vertrag über zwei Jahre, der ihm 1,45 Millionen Dollar einbringen könnte.

Michael Fora spielte letztes Jahr noch als jüngster Captain der National League in Ambri. (Greg Thompson/Icon Sportswire)

Yannick Rathgeb (New York Islanders)

Wie Fora spielte auch Yannick Rathgeb in der vergangenen Saison noch in der Schweiz. Der sechs Tage ältere Rathgeb war wie Fora bereits in der nordamerikanischen Juniorenliga im Einsatz gewesen, hatte die letzten drei Jahre aber in der National League verbracht. In Fribourg erzielte Rathgeb in 143 Spielen 29 Tore und 67 Assists, als Verteidiger wohlgemerkt. Deshalb ist sein Zweijahresvertrag über mögliche 2,75 Millionen Dollar sicherlich verdient unterzeichnet worden, obwohl er sich zuerst in der AHL zurechtfinden muss.

Vincent Praplan (San Jose Sharks)

Vincent Praplan, der beste Schweizer Skorer an der Weltmeisterschaft 2017, wird diese Saison sein Nordamerika-Abenteuer starten. Im März unterschrieb der 24-Jährige seinen ersten NHL-Vertrag, obwohl er in der letzten Saison nicht wirklich überragend gespielt hatte. Praplan hatte aber sein Können in den Jahren zuvor und bereits im Prospect Camp 2017 der Sharks gezeigt. Er hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet, der ihm in der NHL 925’000 Dollar einbringen könnte. Falls er sich nicht durchsetzen sollte und nur zu Einsätzen in der AHL kommt, könnte Praplan Ende Saison einer der begehrtesten Schweizer Spieler auf dem Markt sein.

Calvin Thürkauf (Columbus Blue Jackets)

Für Thürkauf wird die kommende Saison bereits die Vierte in Amerika sein, nachdem er die ersten beiden in der Juniorenliga WHL verbracht hatte. Letztes Jahr kam der Center zu 75 Spielen im Farmteam der Blue Jackets. Der 21-Jährige erzielte dabei 11 Tore und 13 Assists. Sein Entry-Level Vertrag läuft noch 2 Jahre, in denen er 715’000 Dollar pro Jahr verdienen könnte. Ein Sprung ins Fanionteam scheint derzeit noch ausgeschlossen.


Leser-Kommentare