Durch den «Trade» zu Chicago wird der Abgang von Dominik Kubalik wahrscheinlicher

Die Chicago Blackhawks haben sich in der Nacht auf Freitag die Rechte an Dominik Kubalik gesichert. Damit wird ein Abgang des Tschechen im Sommer immer wahrscheinlicher. Für Ambri ist dies natürlich weniger erfreulich, für Kubalik hingegen schon.

Dominik Kubalik zählt in dieser Saison ohne Zweifel zu den besten Ausländern der Liga. In 37 Spielen mit Ambri-Piotta hat der Tscheche bereits 18 Tore erzielt und 25 weitere vorbereitet. Damit ist er Ambris Topskorer, aber auch ligaweit mit sechs Zählern Vorsprung der beste Skorer. Ungewöhnlich dabei ist vor allem, dass er erst 23 Jahre jung ist und seine ganze Karriere noch vor sich hat. In seinem Vertrag, der bis Ende Saison 2019/20 gültig wäre, hat er sich deshalb auch eine NHL-Ausstiegsklausel einsetzen lassen.

Die Blackhawks wollen ihn - Die Kings setzen lieber auf einen Pick

Sowohl die Los Angeles Kings als auch die Chicago Blackhawks liegen in dieser Saison deutlich unter ihren Erwartungen und am Ende der Tabelle. Nun haben sich die Blackhawks die Rechte an Dominik Kubalik im Tausch gegen einen Fünftrundendraftpick gesichert. Dieser Trade zeigt gleich zwei Dinge: Einerseits hätten die Los Angeles Kings nicht auf den abschlussstarken Tschechen gesetzt. Dass die Organisation mit der schlechtesten Offensive der Liga (114 Tore in 50 Spielen) den Skorer ziehen lässt, zeigt dies nämlich ganz klar. Die Wahrscheinlichkeit, dass aus einem Fünftrundenpick ein Topskorer in einer von Europas Top-Ligen wird, ist doch ziemlich gering. Nennenswerte Fünftrundenpicks in den letzten Jahren sind Torhüter Connor Hellebuyck, Verteidiger John Klingberg und die Stürmer Andrew Shaw, Brendan Gallagher, Zach Hyman und Michael Ferland, grösstenteils spielen die Picks aber in den unteren Ligen Amerikas oder sind nach Europa zurückgekehrt. Die Aussichten, dass sich ein etablierter und trotzdem junger Skorer aus Europa auch in Amerika durchsetzen kann, sind doch um einiges höher.

Auf der anderen Seite werden die Chicago Blackhawks wohl schon in naher Zukunft auf Kubalik zählen. Ein Fünftrundenpick ist ein ziemlich guter Preis für einen Topskorer und Nationalspieler und könnte sich als Schnäppchen erweisen, auch wenn er in der NHL nur bedeutend weniger Punkte erzielen würde. Die Blackhawks haben bei der Verpflichtung aber sogleich mitgeteilt, dass ihre Neuverpflichtung die Saison in der Schweiz beenden wird.

Dominik Kubalik hat nicht nur national, sondern auch international schon für Aufsehen gesorgt. (bild: nhl.com)

Namensvetter Dominik Kahun hat’s gezeigt

Dass die Blackhawks nicht nur auf in Amerika «ausgebildete» Spieler setzen, hat zum Beispiel Dominik Kahun gezeigt. Dieser wechselte im vergangenen Sommer von Red Bull München aus der DEL in die NHL. Dort hat sich der ebenfalls 23-Jährige einen Stammplatz erkämpft und in 51 NHL Einsätzen acht Tore und zwölf Assists erzielt. Die Werte von Kahun in Europa sind auf jeden Fall vergleichbar mit denjenigen von Kubalik. Von der Postur her ist Kubalik sogar einige Zentimeter grösser, was sicherlich kein Nachteil ist.

Das Beispiel Kahun spricht zusätzlich für einen Abgang von Kubalik im kommenden Sommer. Da die Blackhawks sowieso auf mehr Secondary Scoring angewiesen sind, käme ein Spieler wie Kubalik gerade recht. In dieser Saison war bisher an 45 % der Tore ein gewisser Patrick Kane beteiligt. Diesen könnte Kubalik wohl kaum von der Position auf dem rechten Flügel im Powerplay verdrängen, in der zweiten Powerplay-Formation könnte er sich dafür aber aufdrängen.

Der Abgang wäre ein Verlust für Ambri und die Liga

Mit dem Verbleib der Rechte bei den Los Angeles Kings wäre es nicht unwahrscheinlich gewesen, dass der Tscheche noch ein weiteres Jahr in der Schweiz verbracht hätte. Nun sieht die Situation aber wieder anders aus. Die Blackhawks haben mit der Verpflichtung von Kubalik wenig bis gar nichts zu verlieren und werden deshalb vermutlich schon in der kommenden Saison auf ihn setzen. Auch die schwachen Kings hätten nichts zu verlieren gehabt, doch für sie ist der Pick anscheinend bedeutsamer. 

Für die National League und Ambri ist der Abgang von Kubalik sicherlich ein Verlust, doch es war absehbar, dass sich der talentierte Tscheche irgendwann in Amerika versuchen wird. Nun wird dies dem Anschein nach schon in wenigen Monaten der Fall sein.


Leser-Kommentare