Elvis Merzlikins kommt immer besser in Fahrt: Spektakuläre Flugparade in der NHL

Im Sommer wagte Elvis Merzlikins den direkten Sprung aus der National League in die NHL. Dort musste er zu Beginn lange unten durch. Mittlerweile scheint er aber definitiv in der besten Liga der Welt angekommen zu sein.

Es war ein schwieriger Start ins Nordamerika-Abenteuer für Elvis Merzlikins. Gleich in seinem ersten Spiel setzte es eine 2:7 Klatsche ab. Auch bei Spiel Nummer zwei, drei und vier ging der Lette mit Schweizer Lizenz nicht als Sieger vom Platz, wobei er zwar in zwei Spielen sein Team in die Verlängerung führte und einmal erst bei einem Rückstand eingewechselt wurde.

So kam es, dass die Columbus Blue Jackets den 25-jährigen Schlussmann im November zweimal in die AHL schickten, um dort Spielpraxis zu sammeln und sich ans kleinere Eisfeld zu gewöhnen. Auf den ersten Blick brachte diese Massnahme nicht viel. Denn auch bis und mit seinem neunten Spiel ging der Gegner als Sieger vom Eis.

Im Dezember musste der ehemalige Schlussmann des HC Lugano sieben Spiele in Serie als Nummer 2 auf der Ersatzbank verbringen, bis sich sein Konkurrent Joonas Korpisalo am 29. Dezember im Penaltyschiessen verletzte. Doch auch bei diesem Kurzeinsatz, Nummer zehn insgesamt, konnte sich Merzlikins nicht zum strahlenden Helden entwickeln.

Doch dann machte es plötzlich Klick. Das Wissen, dass Korpisalo mindestens einen Monat ausfallen wird und nun alle Last auf den Schultern von ihm liegt, half dem Letten. Im elften Einsatz folgte endlich der erste Sieg. Bei dem 4:1 Sieg gegen die Florida Panthers griff Merzlikins nur einmal hinter sich und wies eine sensationelle Fangquote von 97.3 Prozent auf. Und tatsächlich war der Bann danach gebrochen: Seither führte er sein Team in fünf Spielen zu drei weiteren Siege mit jeweils über 92.5-prozentigen Fangquoten. 

In der vergangenen Nacht setzte es einer dieser zwei Niederlagen ab. An Merzlikins lag es aber kaum, dass die Blue Jackets zum zweiten Mal innert einer Woche gegen die San Jose Sharks verloren. Denn er hielt die Blue Jackets im ersten Drittel dank einer spektakulären Flugparade, so wie wir ihn aus der Schweiz kennen, im Spiel. Zugegebenermassen ging der Aktion ein Fehler Merzlikins’ vorraus. 

 

Dank den ausgezeichneten Leistungen im neuen Jahr steigerte Merzlikins seine Fangquote auf 91.0 Prozent. Damit liegt er in dieser Statistik in den Top 25 aller Torhüter mit mindestens 10 Einsätzen. Elvis ist definitiv in der NHL angekommen.


Leser-Kommentare




Anzeigen: