Erneut keine grossen Überraschungen im Schweizer Cup

Nachdem gestern die ersten acht Partien stattgefunden hatten, starteten heute die restlichen Klubs in den Cup-Wettbewerb. Es konnten sich erneut alle National League Teams durchsetzen.

HC Sierre - HC Fribourg-Gottéron 2:7

Bereits in der dritten Minute geriet Fribourg in Rückstand. Die Drachen liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und kehrten das Spiel durch ein Tor von Lukas Lhotak und je zwei Treffer von Rückkehrer Michal Birner, Killian Mottet und Julien Sprunger zu ihren Gunsten. Sierre gelang kurz vor Schluss noch ein zweites Tor.

HC Star Forward - EHC Biel 0:8

Die erste Cuprunde der Bieler verlief ganz nach dem Motto: Wer hat noch nicht, wer will nochmal. Mit Toni Rajala, Marco Pedretti, Damien Riat, Mauro Dufner, Marc-Antoine Pouliot und Jan Neuenschwander trugen sich gleich sechs unterschiedliche Namen in die Torschützenliste ein. Die letzten beiden trafen sogar doppelt.

Hockey Huttwil - HC Lugano 1:8

Nach einem zähen Beginn ohne Tore im Startdrittel, fiel ab dem zweiten Drittel Tor um Tor. Die Luganesi schossen sich mit Toren von Maxim Lapierre, Alessio Bertaggia, Giovanni Morini (2), Loic Vedova, Luca Fazzini, Julian Walker und Alessandro Chiesa regelrecht für den Saisonstart am Freitag warm. Zwischenzeitlich traf Huttwil zum 1:5.

EVZ Academy - SC Langenthal 2:1 n.V.

Obwohl es das einzige Duell zwischen zwei gleichklassigen Mannschaften war, ist es wohl die noch grösste Überraschung der ersten Cuprunde. Der SC Langenthal scheitert am Farmteam des EV Zugs. Die Langenthaler gingen im Mitteldrittel durch Tom Gerber in Führung, mussten aber im Schlussabschnitt den Ausgleich durch Pontus Widerström hinnehmen. In der Verlängerung entschied dann Janis Elsener das Spiel zugunsten der Zuger.

EHC Dübendorf - SC Rapperswil-Jona Lakers 0:5

Der National League Rückkehrer konnte das erste Pflichtspiel der Saison souverän mit 5:0 für sich entscheiden. Die beiden Neuzuzüge Kay Schweri und Casey Wellman steuerten je ein Tor bei. Ebenfalls erfolgreich waren die in Rapperswil bereits bekannten Corsin Casutt, Dion Knelsen und Martin Ness.

Cupsieger Melvin Nyffeler feierte einen Shutout. (TOPpictures/Alexander Raemy)

EHC Bülach - ZSC Lions 2:3

Es wäre fast die Überraschung der Woche gewesen. Doch die ZSC Lions, die nicht in Vollbesetzung angetreten waren, konnten das Spiel zwei Minuten vor Schluss nach einem Tor von Fabrice Herzog doch noch für sich entscheiden. Zuvor brachten Herzog und Maxim Noreau die Lions zweimal in Front, aber Aurelio Lemm glich das Spiel beide Male wieder aus. Am Schluss reichte es Bülach knapp nicht für die Überraschung.

EHC Thun - EHC Olten 3:6

Keinem unterklassigen Team gelangen so viele Tore wie dem EHC Thun, aber Oltens Sieg war trotzdem nie gefährdet. Alle Tore des Spiels wurden bei numerischem Gleichstand erzielt.

SC Rheintal - EHC Kloten 0:13

Kloten will definitiv wieder zurück in die National League. Dies haben sie klar in der ersten Cuprunde gezeigt. Aber einzig Marc Marchon mit drei Toren hatte bereits letztes Jahr in Kloten gespielt. Die restlichen Torschützen waren allesamt Neuzugänge. Ryan MacMurchy, Emilijus Krakauskas, Jeffrey Füglister und Fabian Sutter trafen doppelt, Romano Lemm und Roman Knellwolf je einmal.


Leser-Kommentare