EV Zug leiht Nachwuchstalent Ryan McLead aus der NHL aus

Der Kanadier Ryan McLeod soll sich beim EVZ weiterentwickeln. Seine Verpflichtung belastet das EVZ Budget jedoch nicht. 

Trotz des wegen der Coronakrise geltenden Einstellungsstopps kann EVZ Sportchef Reto Kläy für die noch offene Position des vierten Ausländers eine finanziell und sportlich interessante Lösung präsentieren: Der bald 21-jährige kanadische Center Ryan McLeod wird von der NHL-Organisation der Edmonton Oilers, bei welchen er einen bis 2022 laufenden Entry-Level-Vertrag unterschrieben hat, bis auf weiteres an den EVZ ausgeliehen.

„Die Edmonton Oilers und der EVZ sind sich einig, dass Einsätze in der höchsten Schweizer Liga für die Entwicklung eines jungen Spielers sehr förderlich sind – zumal im Moment niemand weiss, wann die nächste AHL-/NHL-Saison beginnen wird“, erklärt Reto Kläy den Hintergrund dieses überraschenden Transfers. Eine Win-win-Situation für beide Parteien, denn der EVZ muss für den vierten Ausländer lediglich für Kost und Logis aufkommen. In der letzten Saison spielte McLeod für das Edmonton-Farmteam Bakersfield Condors in der AHL und erzielte in 56 Spielen 23 Scorerpunkte. Die Edmonton Oilers können den Spieler grundsätzlich jederzeit zurückrufen, gemäss Reto Kläy besteht jedoch eine gute Chance, dass er die ganze Saison in Zug bleiben kann. Die EVZ Neuerwerbung wird bereits nächste Woche in der Zentralschweiz erwartet.

Ryan McLeod wurde von den Edmonton Oilers im NHL-Draft 2018 in der zweiten Runde als Nr. 40 gezogen. Der grossgewachsene Center bringt mit 191 cm Grösse und 91 kg Körpergewicht auch die besten physischen Voraussetzungen mit. „McLeod passt mit seinem Stil zu unserem Team und als junger, entwicklungsfähiger Spieler ideal zu unserer Ausbildungsphilosophie. Wir haben eine spannende und innovative Wahl getroffen, ist Reto Kläy überzeugt.




Anzeigen: