EVZ-Headcoach Dan Tangnes verlängert bis 2024

Der EVZ und Dan Tangnes verlängern den Vertrag bis 2024.

In seiner ersten Saison 2018/19 als Head Coach führte Dan Tangnes die Mannschaft zum Cupsieg und in den Playoff-Final zum Vizemeister. Die Qualifikation 2019/20 wurde wie ein Jahr zuvor auf dem 2. Rang abgeschlossen, die Playoffs 2019/20 fanden leider nicht statt. Mit der Vertragsverlängerung bis 2024 setzt der EVZ auf Kontinuität und damit ein klares Zeichen. CEO Patrick Lengwiler: «Dan Tangnes hat in den letzten zwei Jahren hervorragende Arbeit geleistet, was sowohl in den Resultaten wie auch in der Entwicklung der Spieler zum Ausdruck kommt. Dan ist und bleibt unser Headcoach für die nächsten Jahre. Wir haben gemeinsame Ziele, welche wir zusammen erreichen wollen.»

Der in Oslo, Norwegen, geborene Dan Tangnes war vor dem Wechsel nach Zug rund zehn Jahre in Schweden tätig, dies für die beiden Organisationen von Linköping und Rögle. Der Head Coach freut sich über die Vertragsverlängerung: «Ich habe den EVZ als hoch professionelle und topmotivierte Organisation kennengelernt. Alle Personen, Team, Staff und Management verfolgen gemeinsam den Erfolg der Organisation und ordnen dem alles unter. Es macht mich stolz, meinen Teil hierfür zu leisten und diese Mannschaft weiterzuführen.»

Der Einbau und die Förderung von jungen Athleten in der NL-Mannschaft haben im EVZ eine grosse Bedeutung. Hierzu hat der EVZ in den vergangenen Jahren mit dem Ausbildungskonzept The Hockey Academy und der Etablierung des eigenen Swiss League Farmteams EVZ Academy viel investiert und das Fundament gelegt. Im aktuellen 25-Mann-Stammkader des NL-Teams figurieren bereits heute 11 Spieler aus der eigenen Nachwuchsförderung. «Dan Tangnes ist ein Trainer, der Spieler weiterbringen kann und will. Wir werden gemeinsam den EVZ in den nächsten Jahren zur besten Ausbildungsstätte in der Schweiz formen und gleichzeitig erfolgreiches Eishockey spielen», führt Patrick Lengwiler weiter aus.

In den Vertragsmodalitäten wurde berücksichtigt, dass eine Fortdauer der Corona-Krise dramatische Veränderungen im Schweizer Eishockey nach sich ziehen könnte. Falls dies der Fall sein sollte, kann der Vertrag in einem Jahr dementsprechend angepasst werden.




Anzeigen: