Fan wirft das weisse Handtuch bei Kanterniederlage der Montréal Canadiens

Die Montréal Canadiens haben im Verhältnis zu den Erwartungen einen guten Saisonstart hingelegt und liegen nach 24 Spielen auf einem direkten Playoff-Platz in der Atlantic Division. In der vergangenen Nacht waren sie gegen die Boston Bruins aber schlicht überfordert und unterlegen.

Gleich 8:1 stand es am Ende: Die Boston Bruins erteilten den Montréal Canadiens am Montagabend im heimischen Stadion eine Lektion. Die Niederlage ist an und für sich keine Rede wert, auch wenn es nun die zweite in Folge ist. Die Art und Weise, wie sich die Habs geschlagen gaben, allerdings schon. 

Das Team macht defensive Fehler, die kaum mehr zu überbieten sind. Brendan Gallagher, Stürmer der Canadiens beschreibt es so: «Das Problem ist nicht die Anzahl Fehler, sondern die Art der Fehler. Unsere Fehler führen zu sehr, sehr gefährlichen Aktionen für den Gegner. Gleichzeitig lassen wir unsere Torhüter im Stich.»

Den Fans gefällt das natürlich nicht. Kurz vor Schluss warf ein Fan unter lauten Buhrufen und Gepfeife tatsächlich ein weisses Handtuch aufs Eis. Im Boxsport signalisiert dies das Aufgeben, sodass der Schiedsrichter den «Kampf» abbricht, weil der Kämpfer chancenlos unterlegen ist. Das Spiel dauerte zum Glück für die Fans und die Spieler der Canadiens auch nur noch knapp 15 Sekunden. 

 

Am Mittwoch haben die Canadiens gegen die New Jersey Devils die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. 


Leser-Kommentare




Anzeigen: