Fiala in Frühform - mehrere Schweizer Einsätze

Nicht oft sieht man, dass die gleiche Begegnung zweimal am selben Tag angesetzt wird. Doch in der NHL-Preseason ist dies möglich. Da die meisten Organisationen eine Anzahl Spieler für zwei Teams eingeladen haben, werden die eigenen Mannschaften geteilt und gleich zwei Spiele gleichzeitig ausgetragen. Ungewohnt, aber lest selbst.

Nashville überzeugt!

Kevin Fiala, Roman Josi und Yannick Weber spielen eigentlich alle in derselben Mannschaft bei den Nashville Predators. Doch in der Nacht auf Dienstag wurden sie wie bereits angedeutet getrennt. Josi und Weber spielten gemeinsam gegen die eine Hälfte der Florida Panthers. Sie gewannen souverän mit 5:0. Weber konnte sich dabei einen ersten Assist gutschreiben lassen, während Josi punktelos blieb. Die Eiszeiten wurden wie üblich bei den Preseason-Spielen gleichmässig verteilt, weshalb Josi auch deutlich unter seiner durchschnittlichen Eiszeit blieb.

Kevin Fiala zeigt sich bereits zwei Wochen vor Beginn der NHL in erstaunlicher Frühform. In der zweiten Partie gegen die Florida Panthers siegte Nashville mit 5:3. Fiala war dabei an allen Toren der Predators beteiligt. Bei drei Toren gab der 22-Jährige den ersten Assist, bei einem den zweiten und das dritte Tor schoss er selber. Zusammen mit dem Schweden Filip Forsberg, welcher drei Tore erzielte, schoss er die Panthers praktisch im Alleingang ab.

Hischier, Müller und Rathgeb mit wenigen Akzenten

Auch Nico Hischier und Mirco Müller von den New Jersey Devils mussten getrennt antreten. Sowohl Müller (1:3 gegen die Montréal Canadiens) als auch Hischier (3:4 gegen die New York Rangers) verloren ihre Partien. Müller stand bei zwei, Hischier bei einem Gegentor auf dem Eis. Beide Schweizer konnten ansonsten nicht gross auffallen.

Nachdem Yannick Rathgeb gestern gegen die Philadelphia Flyers noch zugeschaut hatte, durfte er im Rückspiel sein erstes Spiel im Trikot der New York Islanders bestreiten. Besonders auffällig war er aber nicht. Das Spiel wurde mit 3:1 verloren. Rathgeb stand am wenigsten aller Islanders-Verteidiger und bei einem Gegentor auf dem Eis. Im Boxplay wurde der Schweizer nicht eingesetzt, dafür durfte er rund eine Minute in Überzahl ran.

Yannick Rathgeb bei seinem ersten Einsatz für die New York Islanders (Gavin Baker/Icon Sportswire)

Niederreiter mit solider Leistung

Nino Niederreiter bestritt in der Nacht auf Dienstag mit den Minnesota Wilds das erste Testspiel. Die Wilds verloren gegen die Winnipeg Jets 1:2, obwohl sie die Schussstatistik mit 40:30 Schüssen dominiert hatten. Zwei der 40 Schüsse kamen von Niederreiter, welcher das Spiel mit einer ausgeglichenen Bilanz beendete.


Leser-Kommentare