Fiala, Josi, Meier und Niederreiter skoren jeweils doppelt

Die Dominanz der Predators

Die Nashville Predators setzen ihre Dominanz mit einem 1:4 Sieg über die Vegas Golden Knights fort. Für einmal hatten auch die Schweizer ihre Stöcke mehrheitlich im Spiel. Vor allem einer: Kevin Fiala. Zurückversertzt in die dritte Sturmformation bereitete er das Doppelpack von Ryan Hartman jeweils mit dem ersten Assist alleine vor. Besonders schön anzusehen war das 1:3, als Fiala wunderschön quer legte und Hartman die Scheibe nur noch auf das leere Tor bringen musste.

Ebenfalls zwei Assists konnte sich Roman Josi gutschreiben lassen. Der Captain stand für einmal nicht am meisten auf dem Eis, sondern musste sich mit knapp 23 Minuten begnügen. Yannick Weber erhielt 14 Minuten Eiszeit, Fiala durfte 17 Minuten ran. 

It's still Timo-time

Wenn‘s läuft, dann läuft‘s. Timo Meier strotzt momentan nur so vor Selbstvertrauen. Als der 22-Jährige in der 48. Minute einen 2 gegen 1 Konter starten konnte, hofften wohl manche auf den Querpass. Doch Meier machts alleine und schoss die Scheibe unhalthar ins linke obere Eck. 2:2 und der neunte Saisontreffer des Schweizers!

Es blieb nicht sein einziger Punkt an diesem Abend. Kurz vor Schluss erkämpfte sich Meier die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor, welche tatsächlich noch zum 3:3 Ausgleich führte. Die Sharks standen dabei mit sechs Feldspielern auf dem Eis.

Im Penaltyschiessen mussten sich die San Jose Sharks schliesslich doch noch mit 4:3 bezwingen lassen.

Heisst es bald Nino-Time?

Nino Niederreiter hatte in der Nacht auf Mittwoch ebenfalls ein kleines Erfolgserlebnis. Der Bündner wartet zwar immer noch auf seinen ersten Saisontreffer, die zwei Assists im Spiel gegen die Edmonton Oilers werden ihm aber sicherlich Mut geben. Er bereitete die Ausgleichstreffer zum 1:1 (Powerplaytor) bzw. 2:2 jeweils mit dem zweiten Assist vor. Am Ende wies Niederreiter bei 14 Minuten Eiszeit eine ausgeglichene Bilanz auf. 

Die Schweizer NHL-Verfolger warten auf eine Punkteserie von Nino Niederreiter. (David Berding/Icon Sportswire)

New Jersey mit vermeidbarer Niederlage

Was für eine Klatsche der New Jersey Devils. Trotz eines 2:0 Vosprungs verlor das Team um Nico Hischier und Mirco Müller gleich mit 3:8 gegen die Tampa Bay Lightning. Für Müller hat das Spiel sehr gut begonnen: Er konnte beim 1:0 einen Assist sammeln.  Der Verteidiger stand nur bei einem Gegentreffer auf dem Eis und hatte eine neutrale Bilanz.

Für Hischier lief das Spiel weniger gut. Der Nummer 1 Draft hatte mit Minus-4 die schlechteste Bilanz des Teams. Zudem bleiben die Bullys weiterhin nicht seine Stärke. Nur 38 % der Anspiele konnte er für sein Team gewinnen. 

Nach dem starken Saisonstart sind die Devils wieder im Alltag angelangt: Der Kampf um die Playoffs ist in vollen Gängen.

Sowohl Luca Sbisa als auch Dean Kukan mussten überzählig zuschauen. 

 

Die Resultate von der Nacht auf Mittwoch:

Calgary Flames - Buffalo Sabres 2:1 n. V.

New York Islanders - Pittsburgh Penguins 6:3 

Boston Bruins - Carolina Hurricanes 3:2 

Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 5:3

Dallas Stars - Montréal Canadiens 4:1

New Jersey Devils - Tampa Bay Lightning 3:8

Vegas Golden Knights - Nashville Predators 1:4

Minnesota Wild - Edmonton Oilers 4:3

Ottawa Senators - Arizona Coyotes 1:5

Philadelphia Flyers - Anaheim Ducks 3:2

New York Rangers - San Jose Sharks 4:3


Leser-Kommentare