Fialas geniale Stocktechnik oder einfach nur Glück? - So schön lupft er den Stock zum Mitspieler zurück

Punkte hat Kevin Fiala im Trikot der Minnesota Wild zwar noch keine gesammelt, trotzdem steht der Schweizer immer wieder im Zentrum des Geschehens. Sein dritter Einsatz in den neuen Farben war ausgerechnet gegen seine ehemaligen Teamkameraden aus Nashville. Mit vier Torschüssen war er zwar der aktivste Spieler seines Teams, doch der Puck will einfach noch nicht ins Tor.

Dafür hat Fiala neben dem Eis für kurze Aufregung gesorgt. Als sein Teamkollege Anthony Bitetto in einem Bandenkampf im gegnerischen Drittel verwickelt war, verlor er seinen Stock. Dieser spickte gleich in Richtung blaue Linie, die Kevin Fiala gerade für seinen Verteidiger absichern wollte und rutschte in die Füsse des Schweizers. Stilvoll lupfte er das Arbeitsgerät seines Teamkameraden mit seinem eigenen und warf es ihm perfekt entgegen. Dabei ging ein Raunen durchs Stadion. Ob es Absicht gewesen ist oder Fiala tatsächlich seine feinen Hände gezeigt hat, weiss natürlich niemand.

Aber genau durch solche Aktionen macht er sich natürlich beliebt in den Kreisen Minnesotas, auch wenn er noch nicht getroffen hat. Sobald er einmal sein Spiel gefunden hat, wird er den Puck ähnlich im gegnerischen Tor unterbringen können.


Leser-Kommentare




Anzeigen: