Florence Schelling wird neue Sportchefin in Bern

Der SCB verpflichtet Florence Schelling als Sportchefin.

Die 31-jährige Zürcherin übernimmt die Position der General Managerin nach Ostern. Aufgrund ihrer noch nicht abgeschlossenen Regeneration nach einem Skiunfall beginnt Florence Schelling vorerst mit einem 50 Prozent-Pensum und wird dieses laufend steigern. Die langjährige Torhüterin des Eishockey-Nationalteams, die sowohl 2012 an der WM wie auch 2014 an Olympia die Bronzemedaille gewann, war nach dem Ende ihrer Aktivkarriere zuletzt Headcoach des U18-Nationalteams der Frauen. Ausserhalb des Eishockeysports hat Florence Schelling ein Studium der Betriebswirtschaft mit dem Master abgeschlossen. 

Der bisherige Sportchef Alex Chatelain wird Florence Schelling einerseits in ihre neue Funktion einarbeiten und anderseits auf Wunsch der Gesamtorganisation SCB sowie der neuen Sportchefin die Aufgabe der sportlichen Strategieentwicklung übernehmen und zudem den Bereich Analytics aufbauen. Ebenfalls geklärt ist, dass Lars Leuenberger, bisher Verantwortlicher für Sportstrategie, in der Ende Januar 2020 übernommenen Funktion des Assistenztrainers verbleiben wird. Noch offen sind die Entscheide bezüglich Headcoach und zwei Ausländerpositionen.




Anzeigen: