Janis Moser - ein Youngster dreht auf

Er hat in dieser Spielzeit erst drei Partien bestritten und doch schon sieben Skorerpunkte auf dem Konto: Janis Moser ist aktuell einer der heissesten Spieler der Liga.

Zum Saisonstart 2018/19 lief plötzlich ein völlig unbekannter Name in der Defensive des EHC Biel auf. Es handelte sich um Janis Moser, einen damals 18-jährigen Verteidiger aus dem eigenen Nachwuchs. Spätestens jetzt sollte er sich in den Köpfen der National League-Fans eingebrannt haben.

Das Vertrauen des EHC Biel in Janis Moser zahlt sich nämlich aus. Es ist sehr unüblich, dass Verteidiger schon so früh bereit für das Profihockey sind. Defensivleute brauchen meist etwas mehr Zeit, um sich zu entwickeln. Doch der mittlerweile 20-Jährige hat am vergangenen Wochenende bereits sein hundertstes Spiel in der National League bestritten. 

Speziell war aber nicht nur dieser Meilenstein: Er trug nämlich zum ersten Mal das Topskorer-Trikot. Eigentlich hätte dies Damien Brunner tragen sollen, doch der Stürmer klagt aktuell über Rückenbeschwerden. Deshalb kam Moser zum Zuge, der in den ersten zwei Partien vier Assists sammelte. Alles nur Zufall? Keineswegs, denn gegen Langnau erzielte er gleich ein Doppelpack, darunter das Game-Winning-Goal, und sammelte noch einen weiteren Assist. 

 

Nach nur drei Spielen hat Moser bereits sieben Skorerpunkte auf dem Konto. Damit führt er die Skorerliste der National League mit zwei Punkten mehr vor den grossen Namen wie Sven Andrighetto, Mark Arcobello und Chris DiDomenico, die alle eine Partie mehr absolviert haben, an. Dies als Verteidiger, der erstmals überhaupt nicht mehr im Juniorenalter ist.

Die Skorerliste der National League. (SIHF)

Moser fehlen jetzt nur noch zwei Assists, um seine persönliche Bestmarke aus der vergangenen Saison (2 Tore, 7 Assists in 40 Spielen) zu egalisieren. Spielt er weiterhin so stark auf, dann werden es die NHL-Organisationen bereuen, ihn vor einem Jahr nicht gedraftet zu haben.




Anzeigen: