Junioren-Eishockey in Nordamerika: Die Schweizer Akteure und deren Start in die Saison

Mehrere junge Schweizer wagten im Sommer den Sprung in eine der drei grossen Juniorenligen Kanadas. Wir geben euch einen kleinen Überblick, welche Juniorenligen es gibt, welche Schweizer in diesem Jahr dort spielen und wie ihr Saisonstart verlaufen ist.

Western Hockey League (WHL)

Die Western Hockey League fasst, wie es der Name schon sagt, die westlichen Juniorenmannschaften zusammen. 22 Teams sind wie in der NHL in vier Divisionen unterteilt. Da es in dieser Liga die grössten geographischen Differenzen gibt, wird sie oft als Busliga bezeichnet. Die WHL gilt im Allgemeinen als die härteste und defensivste der drei Ligen.

Akira Schmid (Lethbridge Hurricanes)

Akira Schmid ist die derzeitige Schweizer Zukunftshoffnung auf der Goalieposition. Der Berner verliess im Sommer seinen Jugendklub die SCL Tigers, weil er hinter Damiano Ciaccio und Ivars Punnenovs keine Aussichten auf Spielpraxis sah. Der im Draft 2018 an 136. Stelle gewählte Torhüter will sich nun erstmals in Amerika präsentieren.

In seinem ersten Einsatz für die Lethbridge Hurricanes musste Schmid aber sogleich sieben Treffer zulassen und kam nur auf eine Fangquote von 74,1%.

Gilian Kohler (Kootenay Ice)

Kohler bereitete sich im Sommer auf seine zweite Saison in Amerika vor, nachdem er in der letzten Spielzeit in 55 Spielen auf acht Tore und elf Assists gekommen war. Doch wie vom Journal du Jura zu vernehmen war, muss der 18-Jährige in die Schweiz zurückkehren. Es dürfen nämlich nur zwei ausseramerikansiche Spielerlizenzen vergeben werden und diese werden zwei europäischen Verteidigern zugewiesen.

Kohler bestritt zwar bereits eine Partie und konnte sogar ein Tor vorbereiten, doch sein Amerika-Abenteuer wird vermutlich vorerst zu Ende sein.

Ontario Hockey League (OHL)

Die Ontario Hockey League besteht aus 20 Teams, die ebenfalls in vier Divisionen aufgeteilt sind. 17 der 20 Teams stammen aus der kanadischen Provinz Ontario, woher offensichtlich auch der Name der OHL stammt. Drei weitere Teams sind in angrenzendem Gebiet in Amerika zuhause. Die OHL ist wohl zwischen Offensive und Defensive die ausgeglichenste Liga. Wayne Gretzky hatte dort früher auch seine Tore geschossen.

Kyen Sopa (Niagara IceDogs)

Kyen Sopa wagte im Sommer den Sprung in die OHL. Der 18-Jährige spielte letzte Saison bei den Elite A Junioren des SC Berns. Dort konnte er trotz seines jungen Alters bereits klar über einen Punkt pro Spiel produzieren (47 Spiele, 22 Tore, 35 Assists).

Dieses Jahr spielt er bei den Niagara IceDogs. In 5 Spielen konnte er bisher zwei Tore und einen Assist erzielen. Die IceDogs sind mit drei Siegen aus fünf Spielen gut in die Saison gestartet.

Ian Derungs (Kingston Frontenacs)

Ende letzter Saison kam Ian Derungs als 18-Jähriger mit Kloten zu seinem Debüt in der National League und hätte nach dem Abstieg sicherlich einen definitiven Platz im Kader des EHC gefunden. Doch auch Derungs wagt nach einer starken Saison mit 34 Toren und 21 Assists in 45 Spielen bei den Elite A Junioren Klotens den Sprung nach Amerika. In fünf Spielen bei den Kingston Frontenacs konnte er je ein Assist und ein Tor verzeichnen.

Nando Eggenberger (Oshawa Generals)

Der Churer hat sich den Sommer vermutlich anders vorgestellt. Der (in zwei Tagen) 19-Jährige hatte sich nach seiner zweiten Saison im Hauptteam des HCDs nach 41 Spielen und sechs Skorerpunkten erhofft, im NHL Draft 2018 berücksichtigt zu werden. Dies war leider nicht der Fall. Nach Amerika zog es ihntrotzdem und so spielt er nun bei den Oshawa Generals in der OHL. Aber dort gelang der Start bisher nicht: 4 Spiele, keine Punkte und mit Minus-3 die schlechteste Plus-Minus-Bilanz des Teams.

Nando Eggenberger war letztes Jahr noch mit dem HC Davos im Einsatz. (
TOPpictures/Andy Buettiker)

Nico Gross (Oshawa Generals)

Nico Gross dagegen wurde im letzten Draft berücksichtigt. Der Verteidiger wurde in der vierten Runde an 101. Position von den New York Rangers gedraftet. Dort durfte er kürzlich im Trainingscamp erste NHL Luft schnappen.

Es ist bereits die zweite Saison des 18-Jährigen in Amerika. Letztes Jahr kam er zu 63 Einsätzen, vier Toren und zehn Assists. In diesem Jahr konnte sich der Teamkollege von Eggenberger nach vier Spielen noch nicht in die Skorerliste eintragen.

Québec Major Junior Hockey League (QMJHL)

18 Teams zählen zur QMJHL. Die meisten Mannschaften sind in der Provinz Québec beheimatet. Da die Liga am wenigsten Teams beinhaltet, ist sie nur in drei Divisionen mit je sechs Teams unterteilt. Die QMJHL ist für ihren offensiven Spielstil bekannt. In der Regel gibt es dort die höchsten Skorerwerte.

Philippe Kurashev (Québec Remparts)

Kurashev wurde im Sommer in der vierten Runde gedraftet. Seine Rechte besitzen nun die Chicago Blackhawks. Für den 18-Jährigen beginnt nun bereits die dritte Saison bei den Québec Remparts in der QMJHL. In den letzten zwei Jahren gelangen ihm in 134 Spielen 42 Treffer und 80 Assists.

Mit den Remparts ist er gut in die Saison gestartet. Kurashev ist mit zwei Toren und vier Assists aus sechs Spielen der derzeit drittbeste Skorer des Teams.

Simon Le Coultre (Moncton Wildcats)

Simon LeCoultre startet wie Kurashev in seine dritte Saison in Amerika. Im Gegensatz zu Kurashev verpasste es der 19-Jährige gedraftet zu werden. Leider konnte er sich letztes Jahr im Vergleich zu seiner ersten Saison mit drei Toren und 19 Assists nur um einen Assistpunkt steigern. In diesem Jahr hat er erst drei der fünf Spiele bestritten und dabei ein Tor erzielt. Die Wildcats haben mit zwei Siegen aus fünf Spielen einen durchschnittlichen Start hingelegt.

Valentin Nussbaumer (Shawinigan Cataractes)

Der Schweizer Top Prospect für den Draft 2019 wechselte im vergangenen Sommer vom EHC Biel zu den Shawinigan Cataractes. Dort konnte Valentin Nussbaumer im letzten Jahr in 27 Einsätzen mit fünf Toren und einem Assist überzeugen und will sich nun in Amerika weiter für den Draft aufdrängen. Nach dem starken Saisonstart mit gleich drei Toren im ersten Spiel konnte der 18-Jährige in den folgenden vier Spielen keine weiteren Punkte mehr sammeln. Mit den Cataractes liegt er derzeit auf dem letzten Rang.

Valentin Nussbaumer könnte im nächsten Draft sehr früh ausgewählt werden. (
TOPpictures/Andy Buettiker)

David Aebischer (Gatineau Olympiques)

Ein weiterer Schweizer, der dieses Jahr nach Amerika reiste, ist David Aebischer. Der 18-jährige Verteidiger spielte in der vergangenen Saison bei den Elite A Junioren Fribourgs und konnte in 39 Spielen 15 Tore und 25 Assists erzielen. Mit den Gatineau Olympiques hat er bisher sechs Spiele bestritten und je ein Tor sowie einen Assist verzeichnen können.

Théo Rochette (Chicoutimi Saguenéens)

Rochette ist mit 16 Jahren der jüngste Schweizer Spieler in Amerika. Trotzdem hatte er die letzte Saison bereits mit den Elite A Junioren, die bis zu vier Jahren älter waren, verbracht und dort in 49 Spielen 20 Tore und 31 Assists erzielt. Der Romand wird als eines der grössten Talente mit Jahrgang 2002 gehandelt. In seinen ersten fünf Spielen mit Chicoutimi hat er ein Tor und einen Assist erzielt.


Leser-Kommentare