Juniorenligen Kanadas: Die Schweizer halten gut mit

Neun Schweizer Nachwuchsspieler kommen regelmässig in den Juniorenligen zum Einsatz. Alle können sich immer wieder Skorerpunkte gutschreiben lassen. Wie viele das sind, findet ihr hier:

Ontario Hockey League (OHL)

Kyen Sopa (Niagara IceDogs)

Der 18-Jährige Stürmer hat in den vergangenen drei Wochen etwas von seinem guten Punkteschnitt eingebüsst. In sechs Spielen hat er ein Tor erzielt und zwei vorbereitet. Damit steht er bei zehn Toren und sieben Assists nach 22 Spielen. Er ist der sechstbeste Skorer des Teams und hat immer noch die beste Plus-Minus-Bilanz der Stürmer (+11).

Wie Sopa selbst haben die Niagara IceDogs in den letzten Wochen etwas weniger gut performt und sind auf den zweiten Platz ihrer Division zurückgefallen.

Ian Derungs (Kingston Frontenacs)

Der Flügelspieler hat sich sichtlich nicht das beste Team der OHL ausgesucht. Die Frontenacs liegen seit Wochen am Ende ihrer Division. Nur gerade die Flint Firebirds sind noch schlechter unterwegs und haben erst zwei Siege aus 24 Spielen auf ihrem Konto.

Derungs hat sich in den letzten Wochen keineswegs ins positive Rampenlicht gespielt. Der 18-Jährige hat mit Minus-15 die zweitschlechteste Bilanz des Teams und in den letzten Wochen gerade einmal ein Tor und einen Assists verbuchen können. Trotzdem ist er mit vier Toren und sieben Assists der viertbeste Skorer der Frontenacs.

Nando Eggenberger (Oshawa Generals)

Der Bündner ist nun definitiv in Kanada angekommen: Nachdem er in den ersten 15 Spielen fünf Tore und sieben Assists gesammelt hat, steht er nach 23 Spielen bei je elf Toren und elf Assists. Eggenberger kann somit fast einen Punkt pro Spiel verzeichnen und hat sich als drittbesten Skorer der Mannschaft etabliert. Auch seine Plus-Minus-Bilanz ist nun positiv (+4).

Die Steigerung des 19-Jährigen macht sich immer mehr bemerkbar. Die Oshawa Generals liegen nach 23 Spielen an zweiter Stelle ihrer Division und ligaweit auf dem vierten Platz.

Nico Gross (Oshawa Generals)

Auch Nico Gross ist ein sicherer Wert für die Generals. Der 18-Jährige Verteidiger hat zwar in den letzten Wochen nicht so oft gepunktet (1 T /2 A in 7 Sp), weist nun aber die beste Plus-Minus-Bilanz des Teams auf (+11). Insgesamt hat Gross zwei Tore und sechs Assists in 22 Spielen auf seinem Konto. Für einen Verteidiger ist dies sicherlich eine gute Ausbeute.

Allerdings weist er auch am meisten Strafminuten auf. Auf dem Papier musste Gross bereits 36 Strafminuten absitzen, jedoch machte er vor allem durch eine Schlägerei auf sich aufmerksam, durch die er eine Spieldauerdisziplinär-Strafe erhalten hatte.

Gross wurde dieses Jahr von den New York Rangers in der vierten Runde gedraftet. (Rich Graessle/Icon Sportswire)

Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL)

Philippe Kurashev (Québec Remparts)

Phlippe Kurashev zählt mittlerweile zu den besten Skorern der QMJHL. 33 Punkte (11 T / 22 A) hat der 19-Jährige in 25 Spielen sammeln können und liegt ligaweit auf dem neunten Platz. Auch bei den Remparts ist er natürlich mit Abstand der beste Punktesammler.

Trotz Kurashev liegt Québec in der Tabelle im hinteren Bereich der Liga. So ist Kurashev noch einer der wenigen, der eine positive Bilanz aufweist (+1). Auch seine Bullystatistik ist positiv: 52.7 % seiner über 500 Bullys hat er für sich entscheiden können.

Simon Le Coultre (Moncton Wildcats)

Sehr stark, was Simon LeCoultre in dieser Saison bisher abliefert. Der 19-jährige Verteidiger hat neun Tore und sieben Assists erzielt und somit nach 21 Spielen schon fast seine Werte der vergangenen zwei Jahre überboten (21 bzw. 22 Punkte). Spielt er so weiter, könnte der Westschweizer mit einem Jahr Verspätung doch noch in den Fokus der Scouts und somit des Draft rücken.

Die Wildcats liegen souverän an der Spitze ihrer Division. In 25 Spielen mussten sie nur sechs Niederlagen einstecken (zwei davon nach Verlängerung) und haben schon 115 Tore erzielt: Spitzenwert in der QMJHL!

Valentin Nussbaumer (Shawinigan Cataractes)

Was liefert unsere Draft-Hoffnung 2019 so ab? Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Die Cataractes sind mit elf Punkten Abstand letzter ihrer Division. Und persönlich? Sechs Tore und zehn Assists in 23 Spielen sind bei einem Lotterteam punktemässig auf jeden Fall keine schlechte Leistung. Seine Defensiv-Leistung hat sich aber nicht wirklich verbessert: Mit einer Minus-20-Bilanz kann kein Trainer zufrieden sein.

Théo Rochette (Chicoutimi Saguenéens)

Eigentlich dürften wir gar nicht mehr über Théo Rochette berichten. Denn der Halbschweizer mit kanadischer Abstammung hat vor ein paar Wochen mehrere Spiele im Trikot der Ahornblätter absolviert. Der 16-Jährige steckt so voller Talent, dass sogar das Hockeyland Kanada in Zukunft um ihn buhlen wird. Je fünf Tore und Assists hat sich Rochette in 18 Spielen gutschreiben lassen. Extrem gut für einen 16-Jährigen, der sich gegen bis zu vier Jahre ältere Gegner behaupten muss.

Die Chicoutimi Saguenéens haben sich nach 24 Spielen im Mittelfeld ihrer Division behauptet.

David Aebischer (Gatineau Olympiques)

Der Verteidiger hat sich zuletzt gesteigert. In sieben Spielen sind ihm vier Vorlagen gelungen. So liegt er nach 25 Spielen bei zwei Toren und sechs Assists. Seine Plus-Minus-Bilanz ist leicht positiv (+1). Damit liegt Aebischer im Mittelfeld seiner Mannschaft, genauso wie die Gatineau Olympiques in der Tabelle.


Leser-Kommentare