Knall beim SCB - Marc Lüthi tritt als CEO zurück

Marc Lüthi gibt die operative Leitung des SCB ab und tritt als CEO der SCB Eishockey AG zurück. Er übernimmt das Verwaltungsratspräsidium des SCB. Neuer CEO wird der heutige Sportdirektor Raeto Raffainer.

Nach 24 Jahren als CEO der SCB Eishockey AG hat Marc Lüthi nach gesundheitlichen Problemen und einer Auszeit beschlossen, sich aus der operativen Leitung zurückzuziehen. In Zukunft fokussiert sich Lüthi als VR-Präsident auf die strategische Ausrichtung des SCB und bleibt dem Club damit erhalten. Auf Marc Lüthi folgt Raeto Raffainer als neuer CEO. Raffainer übernahm 2021 die Funktion des Sportdirektors. Damit setzt der SCB den Generationenwechsel auch auf operativer Stufe um. Der amtierende VR-Präsident Beat Brechbühl ermöglicht diesepersonelle Rochade und übergibt seine Funktion früher alsursprünglich geplant an Marc Lüthi. Brechbühl unterstützt den SCB weiterhin strategisch als VR-Mitglied und gibt seine langjährige Erfahrung während einer Übergangsphase von einem Jahr an seinen Nachfolger im Präsidium weiter. Die Stelle des Sportdirektors wird nicht neu besetzt.




Anzeigen: