Kurioser Treffer in der NHL: Der Puck springt via Plexiglas und dem Schoner des Goalies ins eigene Tor

Den St. Louis Blues läuft es so schlecht wie schon lange nicht mehr. Erst im vergangenen Frühling hatten sie erstmals die Playoffs seit sechs Jahren knapp verpasst. Von einer Steigerung ist in dieser Saison allerdings nichts zu sehen. Mit nur 10 Siegen aus 28 Spielen liegen sie auf dem drittletzten Platz der Liga.

Gegen die Vancouver Canucks, die nach einem starken Saisonstart zuletzt auch nicht in Topform waren, hätten die Blues die Möglichkeit gehabt, etwas Selbstvertrauen zu tanken. Doch bereits nach nicht einmal drei Spielminuten liegen sie wieder in Rückstand. Das Tor fiel ganz nach dem Motto: «Hast du Schei*** am (Schlitt-)schuh, hast du Schei*** am (Schlitt-)schuh.»

Denn als ein Verteidiger der Blues den Schuss von Brock Boeser blockieren konnte, so dass der Puck über das Tor flog, dachten schon viele, die Szene wäre vorbei. Allerdings war sie das nocht nicht. Der Puck sprang von der Plexiglasscheibe hinter dem Tor wieder nach vorne, genau auf den Schoner von Torhüter Jake Allen. Dieser wusste nicht, wo sich die Scheibe befand und stiess sie durch das Zurückfahren ins eigene Netz. Was für ein Pech!

 

Es ist das 1:0 in einem Spiel, in dem wenig bis gar nichts für die Blues läuft. Sie kassieren eine weitere Kanterniederlage und verlieren mit 6:1.


Leser-Kommentare