Langenthals goldene Ausländer-Ära neigt sich dem Ende zu

Jahrelang haben Brent Kelly und Jeff Campbell die zweithöchste Schweizer Liga geprägt und Langenthal jedes Jahr zu einem Mitfavorit auf den Titel gemacht. Die goldenen Jahre scheinen nun vorbei zu sein.

Wie gross waren die Aufschreie im Jahr 2010, als der Wechsel des Ausländerduos Brent Kelly und Jeff Campbell vom EHC Olten zum SC Langenthal noch vor dem Saisonende bekanntgeben wurde? Auf der einen Seite kannte der Hass, auf der anderen Seite die Freude keine Grenzen mehr. Kelly sammelte in 47 Spielen 92 Punkte (41 T / 52 A), Campbell in 47 Spielen 81 Punkte (34 T / 47 A).

Brent Kelly (hier in gelb) trug einst das grüne Trikot Oltener. (TOPpictures/Andre Grossenbacher)

Mittlerweile wissen viele nicht mehr, - abgesehen von den Oltener Fans - dass die Karrieren von Kelly und Campbell in der Swiss League (damals noch NLB) nicht in Langenthal begonnen haben. Dort haben die beiden mittlerweile Kultstatus. Seit neun Jahren spielen sie im Oberaargau und haben Langenthal zweimal zum NLB-Titel geführt. Zum Aufstieg hat es aber gegen Ambri in der Ligaqualifikation zweimal nicht gereicht.  

Die Zahlen der Kanadier sind beeindruckend. Kelly hat in 535 Partien in der NLB (inkl. Olten) 759 Punkte erspielen können. Das entspricht 1.42 Punkten pro Spiel. Campbell, der vor allem immer wieder in den Playoffs von Verletzungen gestoppt wurde, erzielte in 439 Spielen  591 Punkte. Das ist ebenfalls ein sehr guter Schnitt von 1.35 Punkten pro Spiel.

Diese Zeitspanne neigt sich dem Ende entgegen. Beide sind mittlerweile 37 Jahre alt. Das Niveau in der Swiss League wird nicht tiefer und somit verlieren die beiden immer mehr von ihrer einstigen Dominanz. Erstmals seit ihrer Ankunft in der Schweiz liegt keiner der beiden in den Top 5 der Skorerliste.

In Langenthal geht somit eine Ära zu Ende. Sie können sich nicht mehr nur auf ihr kongeniales Ausländerduo verlassen, das pro Saison mindestens 50 Tore geschossen hat. Kelly steht nach 16 Spielen nur mit 2 Toren und 10 Assists da und somit nur auf dem 27. Platz der Skorerliste. Campbell fehlt mindestens noch bis Jahresende aufgrund einer Kniescheibenverletzung, welche er sich schon im vergangenen Jahr zugezogen hat.

Ob Jeff Campbell überhaupt jemals wieder aufs Eis zurückkehren wird, ist fraglich.(TOPpictures/Andre Grossenbacher)

Die Punkteausbeute seines Ersatzes Kim Karlsson lässt mehr als zu Wünschen übrig. Dieser konnte in 16 Partien gerade einmal vier Tore vorbereiten. Er ist damit der punktschlechteste Ausländer der Swiss League.

Demnach ist es gar nicht so einfach, in Langenthal einen geeigneten Ersatz, geschweige denn ein neues Ausländerduo zu finden, das die Liga dominieren kann wie einst Kelly und Campbell. Kelly wird hat bereits im September seinen Rücktritt Ende Saison verkündet.

Momentan ist das Duo Jonathan Hazen und Philip-Micheal Devos von Ajoie kaum zu toppen. Ob diese nach Ablauf ihres Vertrages 2020/21 bereits frühzeitig einen neuen Arbeitgeber gefunden haben? Denn auch vor der Verplichtung von Kelly und Campbell gab es in Langenthal eine Übergangssaison wie es die nächste sein könnte. Die Langenthaler sind auf der Lauer.


Leser-Kommentare