Marc Eichmann wird Sportchef bei den SCL Tigers

Marc Eichmann übernimmt ab dem 1. Mai das Amt als Sportchef bei den SCL Tigers und wird damit Nachfolger von Marco Bayer. Dieser verlässt die Tigers nach drei Jahren in Richtung Verband und wird neuer U20 Junioren-Nationaltrainer.

Marc Eichmann wurde Anfang dieses Jahres als neuer Torhütertrainer der SCL Tigers und der Leistungsstufe SCL Young Tigers engagiert. Bereits in den damaligen Gesprächen erwähnte der 39-Jährige, dass seine berufliche Ausrichtung mittelfristig als Sportchef sei. Eichmann hat schon bei Langenthal Einblicke in verschiedene Bereiche erhalten - unter anderem auch als Sportchef. Nun übernimmt er ab dem 1. Mai als Torhütertrainer und Sportchef in Personalunion die Verantwortung bis auf Weiteres.

In den ersten Wochen seines Amtsantritts wird Eichmann eng durch Bayer begleitet und unterstützt. "Der Sportchef ist eine zentrale Funktion bei uns und Marco Bayer hat sehr gute Grundlagen erarbeitet, was den Einstieg und die Übernahme des Mandats vereinfacht", sagt Geschäftsführer Peter Müller und ergänzt, "Ziel ist eine reibungslose Übergabe und nahtlose Weiterführung der Arbeiten". Das Kader für die Saison 2020/21 steht bis auf die Position des Headcoachs und der Ausländer. Die Rekrutierung und Besetzung des Headcoachs hat nun Priorität. Solange die Unsicherheiten der Saisonplanung aufgrund der aktuellen Lage bestehen, werden aber keine definitiven Entscheidungen getroffen.

Marco Bayer übernimmt die U20 Junioren-Nationalmannschaft$

Marco Bayer verlässt die Organisation der Tigers nach drei Jahren Amtszeit, davon ein Jahr als Assistenztrainer und zuletzt zwei Jahre als Sportchef. Der 47-Jährige hat den von Jörg Reber eingeschlagenen Weg konsequent weitergeführt und sehr gute Arbeit geleistet. Die Mannschaft konnte sportlich weiter stabilisiert werden, erreichte die Playoffs 2018/19 und stand auch in der Saison 2019/20 nahe an einer erneuten Playoff-Qualifikation. Er hat zudem die Zusammenarbeit mit den Partnerclubs der Swiss League ausgebaut und gefestigt. "In der vergangenen Saison waren regelmässig drei Jungtiger auf dem Matchblatt, was ein weiterer Schritt ist um in Zukunft junge Spieler an die erste Mannschaft heranführen und integrieren zu können", meint Müller.

Bayer hat die Funktion als Sportchef mit sehr grossem Engagement und Fachwissen ausgeführt aber auch erwähnt, dass ihm die Arbeit auf dem Eis fehle und er sich durchaus vorstellen könne, wieder an der Bande zu arbeiten. Das Angebot als U20 Junioren-Nationaltrainer haben ihn nun dazu bewogen, die Tigers zu verlassen. "Wir können den Entscheid von Bayer nachvollziehen, lassen ihn aber trotzdem nicht gerne gehen", äussert sich Müller und ergänzt, "wir verlieren einen kompetenten und engagierten Mitarbeiter - einen Tiger, der sich immer für die Sache eingesetzt hat".




Anzeigen: