Maxim Lapierre wird eingebürgert - Die Schweiz will ihn für die WM aufbieten

Grosse News aus dem Schweizer WM-Lager! Nach zwei WM-Silbermedaillen in den letzten sechs Jahren, will der Eishockeyverband nun endlich den goldenen Pott in die Schweiz holen. Nach einer langen Analyse vor und während der Saison sind die Verantwortlichen der A-Nationalmannschaft zum Schluss gekommen, dass die Schweizer zu weich sind. Deshalb hat man sich dazu entschieden, beim Bund einen Antrag für die Einbürgerung von Maxim Lapierre zu stellen.

Der Pressesprecher von Swiss Ice Hockey meldet sich wie folgt: «Maxim ist ein hochtalentierter Aggressivleader, der seinen Gegenspielern jeder Zeit unter die Haut gehen kann. Er ist einer der besten Trash-Talker, die wir je in der National League gesehen haben. Mit seiner Einbürgerung erhoffen wir uns, dass er den jungen Spielern etwas von seinen kommunikativen Fähigkeiten mitgeben und sie vor allem auf sozialer und menschlicher Ebene weiterbringen kann.»

Die Verantwortlichen sind von dieser Idee hell begeistert und setzen alle Hebel in Gang, damit Maxim Lapierre bereits an der kommenden WM für die Schweiz auflaufen kann. Im folgenden Video werden die Qualitäten von Lapierre gezeigt:

 

April, April! Diese Nachricht ist ein 1. April-Scherz und dient nur zur Unterhaltung. Alle Information sind reine Fantasien der Redaktion und nicht wahrheitsgetreu.


Leser-Kommentare