MySports League: Clubs planen weiteres Vorgehen

Die zwölf Clubs der MySports League haben gestern Abend in einer Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen bezüglich Weiterführung ihrer Meisterschaft beraten. Einstimmig wurde dabei der Übergang in die Covid-Phase 2 beschlossen. 

Seit dem Unterbruch der Meisterschaft in der MSL vom 23. Oktober haben sowohl die Clubs wie auch die Ligaleitung seitens SIHF die aktuelle Lage ständig beobachtet und analysiert. Die Situation hat sich seither bezüglich einer allfälligen Weiterführung des Spielbetriebs nicht verändert. Nach wie vor gibt es keine Terminierung der bundesrätlichen Massnahmen, welche die Ausführung von Wettkämpfen mit Körperkontakt momentan verbieten.

Die Clubs der MSL haben darum gestern folgende Massnahmen getroffen:

  • Übergang in Covid-19 Phase 2: Gemäss der im Vorfeld definierten und von den relevanten Gremien abgesegneten Eventualitätspläne, obliegt es der Ligaversammlung der MSL den Übergang von Phase 1 («Normaler Modus») zu Phase 2 («Geänderter Modus») zu bestimmen. Dieser Übergang wurde gestern einstimmig beschlossen. Konkret bedeutet das, dass in der laufenden Saison auch bei einem Wiederbeginn keine Playoffs gespielt werden. Ein allfälliger Meister und Aufsteiger wird in einem anderen Spielmodus ermittelt. Wie dieser Modus aussieht, wird momentan noch bewusst offen gelassen. So wollen sich die Clubs und die Ligaleitung möglichst viel Flexibilität bewahren, je nach Zeitpunkt und Gegebenheiten einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs.
    Die Clubs haben zudem entschieden, die seit dem Unterbruch verpassten Spielrunden nicht mehr nachzuholen.
    Die Streichung der Abstiege für die aktuelle Saison wurde über die gesamte Regio League bereits am 9. November bestimmt.
     
  • Aktivierung der Option Punktequotient: Die Covid-19 Phase 2 sieht die Option vor, die Tabelle nach Punktequotient (Punkte pro Spiel) zu führen, falls nicht mehr alle geplanten Runden der Meisterschaft gespielt werden können. Dies ist nun der Fall und die Clubs haben die Aktivierung der Option Punktequotient ebenfalls einstimmig beschlossen.

Grundsätzlich gilt es festzuhalten, dass es nach wie vor das Ziel der Ligaleitung sowie der Clubs ist, die Meisterschaft fortsetzen zu können. Die Planungsunsicherheit über den Zeitpunkt einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs stellt die gesamte MSL vor grosse Herausforderungen. Die Clubs sind aber gewillt ihr Möglichstes zu tun, damit in der MSL in der Saison 2020/21 wieder Eishockey gespielt wird.

Für die restlichen Ligen der Regio League sind die gleichen Prozesse momentan im Gang. Nach der Sitzung des Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) vom Samstag, 28. November, wird es möglich sein einen Überblick zu liefern, wie sich die Situation allgemein in der RL darstellt.




Anzeigen: