Josi und Weber geraten mit Nashville in Rücklage

Am 1. August starten die NHL-Playoffs 2020 nach der langen Corona-Pause. Hier erfahrt ihr, wie sich die NHL-Schweizer geschlagen haben.

Die Nashville Predators verlieren das dritte Spiel gegen die Arizona Coyotes mit 1:4 und liegen in der Serie nun mit 1:2 hinten. Roman Josi blieb für einmal punktlos, wies jedoch eine Minus-2-Bilanz bei 27 Minuten Eiszeit auf. Yannick Weber stand nur fünf Minuten auf dem Eis.

Fiala verliert trotz Doppelpack - Niederreiter bereits eine Runde weiter

Die Minnesota Wild verlieren Spiel 2 gegen die Vancouver Canucks mit 4:3. Leider kam dabei das Doppelpack von Kevin Fiala zu spät. Der Schweizer Stürmer traf in der 58. und 60. Minute und machte das Spiel für wenige Sekunden noch einmal spannend. Fiala erhielt 18 Minuten Eiszeit und wies eine Plus-2-Bilanz auf.

Das erste Team, das die Pre-Playoffs überstanden hat, sind die Carolina Hurricanes. Das Team von Nino Niederreiter gewann auch das dritte Spiel gegen die New York Rangers mit 4:1. Niederreiter blieb ohne Skorerpunkte. 

Josi und Weber gleichen Serie aus

Die Nashville Predators gleichen dank einem 4:2 Sieg die Serie gegen die Arizona Coyotes wieder aus. Bereits nach dem ersten Drittel führten die Preds mit 2:0. Im dritten Abschnitt erhöhten sie gar auf 3:0, wobei sich Roman Josi bereits seinen dritten Assist gutschreiben liess. Den Coyotes gelang erst in der letzten Minute des Spiels noch zwei Tore, welche allerdings nur noch Resultatkosmetik waren.

Mit 22 Minuten Eiszeit stand Josi verhältnismässig wenig auf dem Eis und wurde aufgrund des klaren Spielresultates möglicherweise etwas geschont. Weber hingegen erhielt mit 15 Minuten deutlich mehr Eiszeit als er sich normalerweise gewöhnt ist.

Blue Jackets und Wild gewinnen bei Kukan-Comeback und Fiala-Treffer

Die Columbus Blue Jackets schlagen in Spiel 1 die Toronto Maple Leafs mit 2:0. Dabei gab Dean Kukan sein Comeback nach insgesamt acht Monaten ohne Einsatz aufgrund einer längeren Verletzungspause. Der Schweizer Nationalspieler kam zu 13 Minuten Eiszeit, am wenigsten aller Verteidiger seines Teams. 

Die Minnesota Wild gewinnen ebenfalls ihre erste Partie gegen die Vancouver Canucks zu null. Kevin Fiala eröffnete mit einem satten Schuss im Powerplay das Skore und war auch sonst wieder einer der Aktivposten der Wild. Der Schweizer erhielt mit etwas über 17 Minuten Eiszeit am meisten aller Stürmer seines Teams. Am Ende siegten die Wild mit 3:0

Josis Nashville verliert Spiel 1 gegen Arizona

Die Nashville Predators verlieren ihre erste Partie der diesjährigen Playoffs gegen die Arizona mit 4:3. Bereits im ersten Drittel lagen die Preds mit 3:0 in Rückstand, wobei der erste Treffer sehr unglücklich zustande kam. Ein Schuss von der blauen Linie wurde gleich zweimal von den verteidigenden Spieler über den Torhüter ins eigene Tor gelenkt.

 

Erst ab dem zweiten Abschnitt schafften es die Predators, über eine längere Zeitspanne Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Nach dem 3:1 Anschlusstreffer nahmen sie sich mit einem Shorthander aber wieder selbst aus dem Spiel. Im letzten Drittel gelangen kamen sie dann immerhin bis auf einen Treffer heran, für den Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.

Roman Josi stand über 28 Minuten auf dem Eis und wies eine Minus-2-Bilanz auf. Ebenfalls zum Einsatz kam Yannick Weber, der mit nur sieben Minuten Eiszeit allerdings am wenigsten aller Preds-Verteidiger eingesetzt wurde.

Dominik Kubalik mit fünf Skorerpunkten gegen Oilers ohne Haas

Die Chicago Blackhawks schlagen im zweiten Spiel des Tages die Edmonton Oilers mit 6:4. Dabei stand weder Philipp Kurashev (Blackhawks) noch Gaetan Haas (Oilers) auf dem Eis. Dafür machte sich ein anderer bekannter Name bemerkbar: Dominik Kubalik erzielte die Tore zum 5:2 und 6:2 und sammelte drei weitere Assists.

Niederreiter gewinnt erstes Playoff-Spiel 2020

Die Carolina Hurricanes gewinnen das erste Spiel der Pre-Playoffs 2020 gegen die New York Rangers verdientermassen mit 3:2. Nino Niederreiter stand dabei über 15 Minuten auf dem Eis und bereitete das 3:1 mit einem schönen Querpass im Powerplay vor. Unglücklicherweise lenkte er kurz vor Ende den Anschlusstreffer der Rangers in eigener Überzahl ins eigene Tor ab. 




Anzeigen: