NHL Round-Up: Die Bilanzen der Schweizer in der NHL

Nach gut drei Viertel der NHL-Saison werfen wir einen Blick auf die Schweizer Akteure in der NHL. Bisher kamen 14 Spieler zum Einsatz, die unterschiedliche Bilanzen zu Buche stehen haben. Manche sind mit ihren Teams voll auf Kurs Richtung Playoffs, andere sind schon so gut wie aus dem Rennen. Auch die persönlichen Statistiken unterscheiden sich zum Teil sehr deutlich.


Nico Hischier

​​​​​​Der 19-jährige Nummer 1 Draft hat sich hervorragend entwickelt und steht nach 62 Spielen bei 41 Punkten (13G/28A). Teamintern liegt er damit hinter Taylor Hall an zweiter Stelle. In den letzten 10 Spielen kam er auf 10 Scorerpunkte und hat damit seinen Aufwärtstrend gefestigt. Kürzlich wurde er aufgrund seiner konstanten Leistung sogar zum NHL 1st Star of the Week ausgezeichnet. Nico Hischier belegt mit den Ney Jersey Devils im Moment einen Wildcard-Platz. Die Playoffs sind also noch im Bereich des Möglichen.

Kevin Fiala

Der 21-jährige Flügel der Nashville Predators ist diese Saison wirklich in der NHL angekommen und kam in 60 Partien auf jeweils 20 Tore und Assists. Nachdem in den vergangen Saisons vor allem die Konstanz das Problem war, erhält er in dieser Spielzeit viel Vertrauen und bedankt sich dafür mit guter Punkte-Ausbeute. Mit 0,67 Punkten pro Spiel ist er der beste Torjäger aller Schweizer Spieler. Besonders mit seinem Zaubertor gegen die San Jose Sharks schaffte er es kürzlich in die Schlagzeilen. 

Roman Josi

Der Teamkollege von Fiala spielt eine ähnlich gute Saison und wurde bisher in 58 Spielen eingesetzt. Roman Josi befindet sich seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau, wofür auch die 39 erzielten Punkte (10G/29A) in der Spielzeit 2017/18 sprechen. Sein Coach schickt ihn jede Partie durchschnittlich über 24 Minuten auf das Eis, was die Bedeutung für seine Mannschaft zeigt. 17 im Power Play erzielte Punkte sprechen zudem für seine wichtige Rolle in den Special Teams. Gemeinsam mit Fiala steht Josi fest aufPlay Offs Kurs.

Sven Bärtschi

Der 25-jährige Sven Bärtschi, der sein Geld bei den Vancouver Canucks verdient, brachte es auf 50 gespielte Begegnungen, in denen er 29 Punkte (14G/15A) erzielen konnte. Besonders auffallend ist, dass seine +/--Statistik erstmals seit der Saison 2011/12 mit +2 positiv ist. Der bitterste Moment für Bärtschi war sicherlich der Kieferbruch im Dezember, als er von einem Puck im Gesicht getroffen wurde. Die Play Offs werden in diesem Jahr jedoch mit ziemlicher Sicherheit ohne Bärtschi und seine Canucks stattfinden.

Timo Meier

Timo Meier spielt seine erste volle Saison in der NHL bei den San Jose Sharks und zeigt dabei ausgezeichnete Leistungen. Nach 62 Spielen hat der 21-jährige Flügel schon 25 Scorerpunkte (15G/10A) auf seinem Konto. Arbeiten muss er allerdings mit Sicherheit noch an seiner Disziplin, sitzt er doch mit 41 Minuten die mit Abstand meiste Zeit aller Schweizer Spieler auf der Strafbank. Positiv hervorzuheben sind die in den letzten Runden deutlich gestiegenen Einsatzzeiten, die auch auf Verletzungssorgen der Sharks zurückzuführen sind. Sollte es zu keinen Überraschungen mehr kommen, wird Meier auch in den Play Offs zu sehen sein.

Nino Niederreiter

Nino Niederreiter von den Minnesota Wilds zeichnet in diese Spielzeit erst für 15 Tore und 7 Assists verantwortlich. Er konnte allerdings auch nur 43 Mal mitwirken, da ihn gleich zwei Verletzungen plagten. Nach seiner Knöchelverletzung zum Jahreswechsel brachten Niederreiter anschliessend Unterkörperschmerzen aus dem Tritt. Dass der 25-Jähriger noch nicht wieder der Alte ist, zeigen auch seine Statistiken im Februar, in dem er in 12 Spielen lediglich 3 Punkte erzielen konnte. In der Post Season wird er jedoch mit ziemlicher Sicherheit die Chance haben, zu alter Stärke zurückzufinden.

Sven Andrighetto

Sven Andrighetto weist mit einer +/--Bilanz von -11 die schlechteste Statistik aller Schweizer Player auf. Mit 18 Scorerpunkten (6G/12A) hat er jedoch seine Bestmarke aus der Saison 2015/16 bereits übertroffen. Ob Andrighetto für sein Team Colorado Avelanche, das momentan außerhalb der Play Off Ränge liegt, noch ein 38. Spiel absolvieren wird, ist sehr fraglich. Schliesslich ist er seit Beginn des Jahres mit Beinproblemen ausser Gefecht.

Denis Malgin

Den Malgin von den Florida Panthers kam bisher 39 Mal zum Einsatz und erzielte dabei 10 Tore und 8 Vorlagen. Der 21-jährige Center weist damit schon deutlich bessere Zahlen auf als in seiner Debutsaison. Während er zu Beginn der Spielzeit noch unregelmäßig zum Einsatz kam, war er im Februar stets deutlich über 10 Minuten auf dem Eis. Leider verletzte auch er sich in seinem letzten Spiel und könnte seinem Team somit in der entscheidenden Phase der Regular-Season fehlen.

Luca Sbisa

Der 28-jährige Luca Sbisa spielt bereits seine 10. NHL-Saison, in der er 28 Mal für die Vegas Golden Knights zum Einsatz kam. War er fit, nahm er mit beinahe 20 Minuten Eiszeit eine wichtige Rolle in seiner Mannschaft ein. Die bisherige Saison ist für Luca Sbisa dennoch zum Vergessen, ist sie doch von zwei Verletzungen (Fuss, Bänderriss im Finger) geprägt gewesen. Für sein Team, das zu den besten der NHL zählt, läuft es jedoch hervorragend.

Dean Kukan

Nachdem Dean Kukan die Saison in der AHL begonnen hat, kam er im Januar erstmals bei den Blue Jackets zum Einsatz und hält sich seither im Big-Team. Mit vier Assistspunkten und einer +3 Bilanz hat er seither Werbung in eigener Sache gemacht. Bei seinem Einsatz am 18. Februar hat sich der Verteidiger jedoch eine Unterkörperverletzung zugezogen und bestritt seither keine Partien mehr.

Yannick Weber

Der 29-jährige Abwehrspieler Yannick Weber von den Nashville Predators durfte bisher 38 Mal ran. Dabei erzielte er 4 Scorerpunkte (2G/2A) und weist eine +/--Bilanz von +1 auf. Auch er verpasste aufgrund einer Verletzung einige Spiele.

Mirco Müller

Nach langer Verletzungspause erhält der Verteidiger bei den New Jersey Devils wieder Spielpraxis und kam bisher auf 20 Einsätze für die Devils (2G/2A).

Christoph Bertschy

Christoph Bertschy verbringt seine Saison hauptsächlich in der AHL und kam bisher nur einmal für die Mannschaft der Minnesota Wilds zum Einsatz.


Leser-Kommentare