NHL Roundup 1 - So sind die Schweizer in die neue Saison gestartet

Zehn Schweizer sind in die neue Saison der NHL gestartet. Zwei davon sind bereits die Topskorer ihres Teams, acht haben schon Punkte gesammelt. Hier ist das erste NHL Roundup der Saison 2021/22.

Timo Meier (8 Spiele, 5 Tore + 6 Assists)

Was für ein Start von Timo Meier in die neue NHL-Saison! Der 25-jährige Schweizer punktete in sieben der ersten acht Spiele und hat bereits fünf Tore erzielt und sechs weitere vorbereitet. Damit führt Meier die Skorerliste der San Jose Sharks an, die mit vier Siegen einen überraschend guten Saisonstart hingelegt haben. Auch am vergangenen Samstag war er beim 2:1 Sieg gegen die Winnipeg Jets an beiden Toren und somit massgeblich am Sieg beteiligt.

Timo Meier hat einen Traumstart in die neue Saison hingelegt. Mit elf Skorerpunkten ist er gar der neuntproduktivste Spieler der Liga. (JustPictures)

Roman Josi (8 Spiele, 3 Tore + 6 Assists)

Die Nashville Predators haben einen weniger guten Start erlebt. Sie mussten in vier der ersten fünf Spiele als Verlierer vom Eis gehen, obwohl Roman Josi bereits im ersten Spiel seinen ersten Saisontreffer erzielt hatte. Die letzten drei Spiele konnten die Predators jedoch alle für sich entscheiden. Der 31-jährige Schweizer steht nach acht Spielen bereits bei drei Toren und sechs Assist und ist einmal mehr der beste Skorer seines Teams. Im Schnitt steht er über 25 Minuten auf dem Eis.

Nino Niederreiter (7 Spiele, 3 Tore)

Mit seinen Carolina Hurricanes steht Nino Niederreiter nach acht Partien immer noch ungeschlagen da. Das letzte Spiel verpasste er jedoch verletzt, nachdem er sich am letzten Freitag eine Unterkörperverletzung zugezogen hat und womöglich mehrere Wochen ausfallen wird. Obwohl der 29-jährige Stürmer aktuell nicht in den Top Six gesetzt ist, hat Niederreiter bereits drei Tore erzielt. 

Kevin Fiala (8 Spiele, 1 Tor + 2 Assists)

Kevin Fiala erwischte ebenfalls einen guten Saisonstart und sammelte in jedem der ersten drei Spiele einen Skorerpunkt. Die weiteren fünf Partien blieb er jedoch punktlos. Seinen bisher einzigen Treffer erzielte er im ersten Saisonspiel. Der 25-jährige Stürmer gehört zur zweiten Linie der Minnesota Wild und somit nicht zur Paradelinie der Wild, die einen erfolgreichen Saisonstart gehabt haben. Der Schweizer muss wieder aufdrehen, um im kommenden Sommer einen saftigen Vertrag zu erhalten.

Nico Hischier (7 Spiele, 1 Tor + 2 Assists)

Einen weder überragend guten noch sonderlichen schlechten Saisonstart lieferte Nico Hischier. Der 22-jährige Schweizer steht nach sieben Partien bei einem Tor und zwei Assists. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jack Hughes führt er die erste Linie als Center an und kreiert immer wieder Platz für seine Mitspieler. Der Saisonstart für seine Devils, die er erneut als Captain anführt, war sehr gut. Nach sieben Partien haben sie bereits neun Punkte auf dem Konto. 

Gregory Hofmann (8 Spiele, 1 Tor + 2 Assists)

Gregory Hofmann ist bisher der einzige Schweizer Neuling in der NHL. Der ehemalige Stürmer des EV Zug wusste lange nicht, ob er die Saison in der NHL oder in der AHL starten wird. Glücklicherweise reichte es ihm bei den Columbus Blue Jackets für einen Platz in der NHL, den er hartnäckig am verteidigen ist. Mit einem Tor und zwei Assists zeigte der 28-jährige Flügel bereits, dass er das Niveau für die beste Liga der Welt hat. Hofmann erhält zwischen zehn und dreizehn Minuten Eiszeit pro Partie in der dritten Sturmreihe. 

 

Pius Suter (9 Spiele, 1 Tor + 1 Assist)

So richtig angekommen ist Pius Suter in Detroit noch nicht. Obwohl die Red Wings einen etwas über den Erwartungen entsprechenden Saisonstart hingelegt haben, war Pius Suter lange nicht auf dem Skorerblatt zu sehen. Es dauerte bis zum siebten Spiel, ehe er seinen ersten Assist buchte. Eine Partie später traf er dann auch zum ersten Mal und wurde mit einem Oktopus auf dem Eis gefeiert. Der 25-jährige Stürmer führt die zweite Linie der Red Wings als Center an und kommt im Schnitt zu 15 Minuten Eiszeit.

 

Philipp Kurashev (8 Spiele, 2 Assists)

Gar kein guter Saisonstart für Philipp Kurashev und die Chicago Blackhawks. Nach neun Spielen stehen sie immer noch ohne Sieg da, einzig zwei Overtime-Niederlagen brachten ihnen Punkte ein. Auch der 22-jährige Schweizer konnte daran nichts ändern. In acht Spielen sammelte er nur zwei Assists. Am 21. Oktober sass er zudem als Healthy Scratch auf der Tribüne und bekam eine Pause. 

Jonas Siegenthaler (7 Spiele)

Nachdem Jonas Siegenthaler in der vergangenen Saison von den Washington Capitals zu den New Jersey Devils getradet worden war, hat er sich nun bei seinem neuen Arbeitgeber auch in der neuen Spielzeit einen Stammplatz erkämpfen können. Der 24-jährige Verteidiger bestritt bisher alle sieben Spiele der Devils und erhielt dabei bis zu 20 Minuten Eiszeit. Zuletzt lief er im zweiten Verteidigerpaar neben P. K. Subban auf. 

Dean Kukan (2 Spiele)

Sehr schwieriger Start für Dean Kukan. Nachdem er in den ersten Spiele teilweise als Healthy Scratch nur zugeschaut hatte, brach sich der 28-jährige Verteidiger in seinem zweiten Einsatz am 25. Oktober das Handgelenk. Er wird voraussichtlich zwei Monate ausfallen.




Anzeigen: