NHL Roundup: Bärtschi zurück - Weber verletzt

In der besten Liga der Welt ist nun knapp die Hälfte der Regular Season gespielt. Wie sieht es mit den Schweizern seit dem letzten NHL Roundup aus? Kommen sie des Öfteren zum Zuge?

Timo Meier: 39 Spiele, 18 Tore, 17 Assists

In den vergangenen Wochen hat Timo Meiers Punkteausbeute etwas nachgelassen. Nur zwei Assist hat er in den letzten neun Spielen sammeln können. Seit dem 13. Dezember hat der Flügelspieler nicht mehr in die Maschen getroffen. Trotzdem ist er immer noch der beste Schweizer Punktesammler in der NHL. Zudem hat er bei den Sharks mit Abstand die beste Plus-Minus-Bilanz aller Stürmer (+10).

Roman Josi: 41 Spiele, 7 Tore, 22 Assists

Bei den Nashville Predators ist Roman Josi mittlerweile der zweitbeste Skorer. Der Abwehrchef trägt sich regelmässig als Vorbereiter in die Statistik ein, 13 seiner 22 Vorlagen waren erste Assists. Ligaweit ist der Captain der Predators auf dem zehnten Rang aller Verteidiger.

Auch in Sachen Eiszeit spielt Josi weiterhin vorne mit. Er steht 25:24 Minuten pro Spiel auf dem Eis, was durchschnittlich 29.3 Shifts sind. Seine Plus-Minus-Bilanz ist aber nicht mehr so ausgezeichnet wie auch schon: Sie ist neutral.

Nico Hischier: 35 Spiele, 10 Tore, 17 Assists

Die New Jersey Devils fuhren in den letzten Wochen doch einige Siege ein. Nico Hischier punktete dabei ziemlich regelmässig und hat in den letzten 16 Spielen 14 Punkte gesammelt.

Nun ist aber sein Linienpartner Taylor Hall mit einer Unterkörperverletzung ausgefallen und für mehrere Spiele nicht im Aufgebot gestanden. Jetzt liegt es hauptsächlich an Hischier, die Mannschaft zu führen und Räume für seine Mitspieler zu öffnen. Denn mit der Absenz von Hall ist der Schweizer (neben dem dritten im Bunde Kyle Palmieri) der Star der Devils.

 

Kevin Fiala: 41 Spiele, 7 Tore, 15 Assists

Wenn man schon die Plus-Minus-Bilanz der Predators anschaut, fällt einem natürlich gleich der Abfall von Kevin Fiala auf. Der Stürmer weist eine (für die Verhältnisse eines Spitzenteams) katastrophale Minus-11 Bilanz auf. Der nächstschlechtere Wert liegt bei Minus-3.

Seine defensiven Mängel sind ein Grund dafür, weshalb Fiala oftmals nicht allzu sehr forciert wird, auch wenn er offensiv viel Gefahr aufs Eis bringt. Der 22-Jährige produziert weiterhin einen halben Punkt pro Spiel, zuletzt glänzte er sogar mit drei Punkten in einem Spiel.

Nino Niederreiter: 39 Spiele, 7 Tor, 13 Assists

In der Weihnachtszeit hat Nino Niederreiter seine Punkteausbeute doch etwas verbessern können. Nun hat er einen (für sein Gehalt) akzeptablen Schnitt von einem halben Punkt pro Spiel. Es scheint aber immer noch deutlich Steigerungspotential vorhanden zu sein.

Dass Niederreiter nun seit einigen Spielen mit den gleichen Linienpartnern zusammenspielt, zwar nur in der dritten Formation, doch die Linien sind ziemlich ausgeglichen - könnte sich ebenfalls positiv auswirken, wenn er die Chemie mit Mikko Koivu und Jordan Greenway findet.

Das Diagramm zeigt, mit wem Niederreiter wie oft bei 5 gegen 5 auf dem Eis gestanden ist. (bild: hockeyviz)

Denis Malgin: 26 Spiele, 4 Tor, 5 Assists

In elf der letzten zwölf Spiele kam Denis Malgin zum Einsatz. Dabei erzielte er drei Tore und bereitete ein weiteres vor. Mittlerweile ist er wieder in der dritten Linie als rechter Flügel neben Jared McCann und Troy Brouwer gesetzt.

Mit einer Minus-2-Bilanz steht Malgin ziemlich gut da in seinem Team. Da sein Vertrag ausläuft, muss er sich in der zweiten Saisonhälfte aber noch mehr zeigen, um einen lukrativen Einwegvertrag zu erhalten.

Sven Bärtschi: 14 Spiele, 4 Tore, 5 Assists

Er ist zurück: Sven Bärtschi hat noch vor Jahresende nach über zwei Monaten Pause sein Comeback gegeben. Und wie! Drei Punkte (ein Tor) stehen ihm seit seiner Rückkehr zu Buche und das obwohl er in den ersten drei Spielen noch nicht viel Eiszeit erhielt und im dritten Block startete.

Nun scheint aber definitiv alles in Ordnung zu sein, so dass er in der letzten Partie in der ersten Linie neben Elias Pettersson und Brock Boeser eingesetzt wurde und knapp 20 Minuten Eiszeit erhielt.

Sven Bärtschi hat seine Gehirnerschütterung erfolgreich überstanden und steht wieder für die Canucks auf dem Eis.

Yannick Weber: 37 Spiele, 2 Tore, 5 Assist

Yannick Weber wurde am 27. Dezember mit einer unbekannten Verletzung auf die IR-Liste (Verletzungsliste) gesetzt. Das letzte Spiel hat er am 22. Dezember bestritten.

Die Spiele zuvor absolvierte Weber wie gewohnt solide. Einmal erhielt er sogar über 20 Minuten Eiszeit. Für die Punkte ist der Verteidiger aber weniger zuständig, sondern für die harte Arbeit in der Verteidigung. Mit Plus 9 hat er die zweitbeste Bilanz der Verteidiger.

Sven Andrighetto: 23 Spiele, 3 Tore, 3 Assist

So richtig seinen Platz in der Aufstellung der Colorado Avalanche gefunden hat Sven Andrighetto noch nicht. Wie Niederreiter muss der Stürmer oftmals mit anderen Linienpartnern zusammenspielen und diese sogar während des Spiels wechseln. Ab und zu gelingt ihm zwar ein Skorerpunkt, so wirklich überzeugend ist es aber nicht. Andrighetto kann nur hoffen, dass er im neuen Jahr von Verletzungen verschont bleibt und somit seine Konstanz findet.

Mirco Müller: 26 Spiele, 5 Assists

Leider kam Mirco Müller in den vergangenen Wochen nicht sehr viel zum Einsatz und wartet seit dem 18. Dezember auf weitere Einsätze. Ob er im neuen Jahr wieder zu alter Stärke finden kann? Nach der starken Weltmeisterschaft und dem soliden Saisonstart mit fünf Punkten aus den ersten neun Spielen war es noch kaum vorstellbar, dass er so oft auf der Tribüne schmoren muss.

Jonas Siegenthaler: 13 Spiele, 3 Assists

Vor einem halben Jahr hätte wohl niemand gedacht, dass Jonas Siegenthaler Anfang 2019 13 NHL-Spiele auf dem Buckel haben wird, zumal er es nicht einmal ins WM-Aufgebot geschafft hatte. Heute kann man schon fast sagen, Siegenthaler ist ein gestandener NHL-Profi. Neben einer ordentlicher Plus-6-Bilanz hat er auch drei Assists auf dem Konto. Die Washington Capitals halten sehr viel von ihrem Zweitrundendraft, auch wenn zuletzt der 38-jähriger Routinier Brooks Orpik nach einer Verletzungspause wieder den Vortritt erhalten hat.

Die Skorerliste mit allen Schweizern. (bild: nhl.com)

Luca Sbisa: 8 Spiele, 1 Assist

Dank dem Ausfall von Verteidiger Thomas Hickey stand Luca Sbisa drei Spiele im Aufgebot. Er erhielt jeweils knapp 17 Minuten Eiszeit und wies spielübergreifend eine Plus-2-Bilanz auf. Die letzten Spiele musste er aber Devon Toews den Vortritt lassen, der aus der AHL zu den Islanders befördert worden war.  

Dean Kukan: 6 Spiele

Dean Kukan wurde zwar wieder ins Team der Columbus Blue Jackets gerufen, hat aber seit dem 6. November immer noch keine weiteren Einsätze bestritten.


Leser-Kommentare