NHL Roundup: Schweizer Verletzungspech in der NHL

Welche Schweizer sind aktuell verletzt? Wer kann mit regelmässigen Einsätzen rechnen und welche Spieler kommen nur sporadisch zum Einsatz?

Unsere Verletzungssorgen (3):

Nico Hischier: 15 Spiele, 3 Tore, 9 Assists

Es ist unklar, welche Verletzung sich Nico Hischier in der Nacht auf Montag zugezogen hat. Selbst die amerikanischen Medien sind sich nicht einig, was sich der Nummer 1 Draft für eine Verletzung zugezogen hat. Die einen sprechen von einer Oberkörperverletzung, die anderen von einer Blessur am Handgelenk.

Im letzten Spiel war er auf jeden Fall nicht im Aufgebot. Das Training am Mittwoch liess er ebenfalls aus, für die Partie am Donnerstag ist er aber noch nicht aus dem Kader gestrichen. Persönlich läuft die bisherige Saison für den 19-Jährigen relativ gut. Nach 15 Spielen steht er bei drei Toren und neun Assists. Die New Jersey Devils liegen allerdings auf dem letzten Platz der Eastern Conference. Nach einem gelungenen Start mussten sie zuletzt sechs Niederlagen in acht Spielen einstecken.

Nico Hischier jagt seinen Rekord von 53 Punkten (21 T / 32 A) in 87 Spielen. (Mark LoMoglio/Icon Sportswire)

Sven Bärtschi: 10 Spiele, 3 Tore, 3 Assists

Bärtschi hat seit zwei Wochen kein Spiel mehr bestritten. Er ist immer noch auf dem «concussion protocol» und leidet an einer Gehirnerschütterung. Deshalb steht er nach zehn Spielen unverändert bei drei Toren und drei Assists.

Neben dem Schweizer fehlt auch Brock Boeser. Die Absenzen sind bei den Canucks bemerkbar: Es ging einiges an offensiver Feuerkraft verloren. Trotzdem steht Vancouver nach 20 Spielen noch auf einem Playoff-Platz. Sie haben aber teilweise zwei Spiele mehr als die Konkurrenz absolviert.

Sven Andrighetto: 6 Spiele, 1 Tor

Sven Andrighetto ist der grösste Schweizer Pechvogel der laufenden Saison. Nach einer Verletzung in der Preseason hat er sich vor zwei Wochen eine Unterkörperverletzung zugezogen. In erst sechs Spielen hat er ein Tor erzielen können.

Seinem Team läuft es auch ohne ihn ganz ordentlich. Colorado liegt nach 18 Spielen auf einem Wild Card-Platz.

Unsere Stammspieler (7):

Timo Meier: 19 Spiele, 12 Tore, 6 Assists

62 Punkte hat Mark Streit in der Saison 2007/08 mit den Montréal Canadiens gesammelt. Viele Experten sind sich sicher: Timo Meier wird diesen Schweizer Rekord knacken. Wenn der 22-Jährige weiterhin so punktet, schafft er diese ohne Frage. 18 Punkte in 19 Spielen stehen für einen hervorragenden Start in dieser Saison. Ein Punkt Meiers kostet die San Jose Sharks momentan gerade einmal 50’000 US Dollar, da sein Entry-Level Vertrag noch aktiv ist. Er ist der achtbilligste Punktesammler hinter grossen Namen wie Ligatopskorer Mikko Rantanen, Mitchell Marner und Sebastian Aho. Der Herisauer wird sich in der kommenden Saison über einen saftigen Vertrag freuen können.

Roman Josi: 18 Spiele, 5 Tore, 6 Assists

Der Captain der Nashville Predators hat seine Punkteausbeute seit dem Saisonstart konstant verbessert. Nach den ersten zehn Spielen hatte er vier Punkte auf dem Konto, mittlerweile sind es elf Punkte nach 18 Spielen. Zudem glänzt Roman Josi ligaweit mit einer Plus-9-Bilanz. Durchschnittlich steht er 25:11 Minuten auf dem Eis. Es ist der zehnthöchste Wert der Liga.

Seine Predators befinden sich immer noch an der Spitze der NHL. Sie mussten erst fünf Niederlagen einstecken und haben die beste Tordifferenz der Liga.

Kevin Fiala: 18 Spiele, 2 Tore, 7 Assists

Auch Fiala kommt immer besser in Fahrt. In den letzten acht Spielen konnte er fünf Tore vorbereiten und eines selbst erzielen. Nun steht er bei zwei Toren und sieben Assists aus 18 Spielen. Trotzdem hat der 22-Jährige noch immer die schlechteste Plus-Minus-Bilanz des Teams (-4).

Den Platz in der zweiten Sturmreihe hat sich Fiala zurück erkämpft. Seine Schusseffizienz von nur 4 % ist aber weiterhin deutlich unterdurchschnittlich. Fiala hat also noch viel Luft nach oben.

Nino Niederreiter: 18 Spiele, 1 Tor, 7 Assists

Der Bündner bereitet in dieser Saison sehr gerne die Tore vor: Schon sieben Vorlagen konnte Nino Niederreiter liefern. Leider hat er aber auch erst einen Treffer erzielt. Seinen Platz in den Top Six hat er aber seit mehreren Spielen behaupten können. So wird auch seine Torproduktion weiterhin ansteigen. Wie Fiala hat Niederreiter momentan die schlechteste Plus-Minus-Bilanz seines Teams (-5), obwohl er als sehr guter Defensivarbeiter bekannt ist.

Die Minnesota Wild haben an und für sich einen sehr guten Saisonstart hingelegt und liegen in ihrer Division hinter Nashville auf dem zweiten, ligaweit auf dem vierten Rang.

Mirco Müller: 15 Spiele, 5 Assists

Der Teamkollege von Nico Hischier wurde im ersten Spiel dieser Woche aus unbekannten Gründen nicht aufgeboten. Zuletzt durfte er aber wieder ran. Fünf Assists stehen dem 23-Jährigen zu Buche. Aber auch er hat mit einer schlechten Plus-Minus-Bilanz (-5) zu kämpfen.

Müller ist in dieser Saison sehr aggressiv unterwegs und lieferte sich in den letzten zwei Wochen gleich zwei Schlägereien. Den ersten verlor er aber ziemlich deutlich, wie im folgenden Video zu sehen ist.

 

Yannick Weber: 18 Spiele, 2 Tore, 1 Assist

Zwei Tore hat Yannick Weber in 18 Spielen schon erzielt. Mehr als zwei Treffer gelangen ihm zuletzt in der Saison 2014/15. Zudem hat er schon ein Tor vorbereitet. Für den 30-jährigen Drittlinienverteidiger ist dies keine schlechte Bilanz. Weber spielt seine Rolle als defensiver Billiglohnarbeiter weiterhin gut.

Unsere Rotationsspieler (3):

Denis Malgin: 13 Spiele, 1 Tor, 3 Assists

Nach einem guten Saisonstart mit einem Platz in der dritten Linie war Denis Malgin in den vergangenen Wochen immer wieder überzählig. Zuletzt erhielt er nur noch sehr wenig Eiszeit. Dementsprechend hat er seine Punkteausbeute nicht gross verbessern können. Ein Tor gelang ihm in den letzten sechs Spielen. Bei den eher schlecht platzierten Florida Panthers ist seine Plus-2-Bilanz gar nicht so schlecht.

Luca Sbisa: 4 Spiele, 1 Assist

Erst vor zwei Tagen wurde Luca Sbisa nach mehreren Spielen auf der Tribüne wieder ins Line-Up der New York Islanders gerufen. Ob dies nur ein spontaner Einsatz war oder er wieder regelmässig berücksichtigt wird, wissen nur die Trainer des Schweizers. Es bleibt aber zu hoffen, dass er endlich zu mehr Spielpraxis kommt. Die Islanders stehen derzeit auf dem zweiten Platz der Metropolitan Division.

Dean Kukan: 6 Spiele

Dean Kukan steht mit seinem Columbus Blue Jackets vor Sbisa auf dem ersten Rang der Metropolitan Division. Viel dazu beigetragen hat er allerdings nicht. Er sitzt grösstenteils auf der Tribüne und kam in den letzten zwei Wochen nur zu einem Einsatz.

Jonas Siegenthaler: 2 Spiele

Vor wenigen Tagen gab Jonas Siegenthaler sein NHL-Debüt. Voraussichtlich werden es aber nur ein paar «Schnuppertage» während seiner Schulzeit in der AHL sein. Zwar verlor Washington beide Spiele mit Siegenthaler im Line-Up, doch dieser hat immer noch eine ausgeglichene Plus-Minus-Bilanz.


Leser-Kommentare