Offiziell: Heim-WM in der Schweiz abgesagt

Die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 ist offiziell abgesagt. Dies wurde heute vom IIHF-Rat bestätigt. 

Die Entscheidung wurde aufgrund der anhaltenden Pandemie des Coronavirus (COVID-19) getroffen. Angesichts der aktuellen Umstände und nach Gesprächen mit verschiedenen Interessengruppen hat der IIHF-Rat festgestellt, dass die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in Zürich und Lausanne nicht stattfinden kann.

«Dies ist die harte Realität, aber eine, die wir akzeptieren müssen», sagte IIHF-Präsident René Fasel. «Das Coronavirus ist ein globales Problem und erfordert grosse Anstrengungen von Regierungsstellen, um seine Ausbreitung zu bekämpfen. Die IIHF muss alles tun, um diesen Kampf zu unterstützen. Wir müssen den Sport vorerst beiseite legen und sowohl die Regierungsstellen als auch die Eishockeyfamilie unterstützen.» 

«Wir akzeptieren diese Entscheidung des IIHF-Rates», sagte Gian Gilli, Generalsekretär des Organisationskomitees der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020. «Aber das ist natürlich eine grosse Enttäuschung. Es ist eine Ausnahmesituation für alle und es ist jetzt die Lösung aller offenen Fragen.» 

Die Entscheidung, die Weltmeisterschaft abzusagen, wird weitreichende Auswirkungen auf die IIHF und ihre Partner sowie auf die teilnehmenden Teams und die nationalen Verbände der IIHF-Mitglieder haben. Sowohl das IIHF- als auch das Organisationskomitee der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 haben ein solides Versicherungs- und Risikomanagementprogramm für die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 gemäß den IIHF-Statuten und Versicherungsrichtlinien implementiert. Ein Teil dieser Risikomanagementmassnahmen umfasste den Schutz der mit der Veranstaltung verbundenen erheblichen Einnahmen. Diese Einnahmenschutzmassnahmen haben entsprechend reagiert.

Darüber hinaus wird der IIHF-Jahreskongress 2020, der vom 21. bis 23. Mai 2020 in Zürich stattfinden sollte, bis auf weiteres verschoben. Der IIHF-Rat wird in den kommenden Wochen mit allen verfügbaren Mitteln kommunizieren und diskutieren, um die organisatorischen und sportlichen Auswirkungen der Absage der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 zu bewerten und die Machbarkeit eines jährlichen Kongresses in Zürich zu einem späteren Zeitpunkt zu prüfen. Es gibt offensichtlich keine Möglichkeiten, die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 in ein anderes Land zu verlegen. Das mögliche Szenario einer Verschiebung der Weltmeisterschaft in der Schweiz auf ein anderes Jahr muss im Kongress erörtert werden, da die Gastgeberländer für die bevorstehende IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft bis zum Jahr 2025 festgelegt sind. Die Entscheidung wird erst dann getroffen, wenn der Kongress das nächste Mal in der Sitzung ist.

Für Eishockeyfans, die an der Weltmeisterschaft in Zürich und Lausanne ein Ticket gekauft haben, wird die Rückerstattungsrichtlinie für Ticketinhaber so bald wie möglich vom Organisationskomitee der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2020 geklärt. Das Organisationskomitee bittet alle Betroffenen um Geduld und informiert über die nächsten Schritte.




Anzeigen: