Raeto Raffainer verlässt den HC Davos und geht zum SC Bern

Die SCB Eishockey AG stärkt den Sportbereich auf GL-Stufe und schafft die Funktion eines CSO (Chief Sport Officer). Der SCB hat für diese Funktion den 39-jährigen Ex-SCB-Spieler und Sportmanager Raeto Raffainer engagiert.

Der SCB führt seine Transformation konsequent weiter. Nach der Verstärkung der Sportkompetenz im Aktionariat und Verwaltungsrat durch den Zuzug von Mark Streit und Roman sowie Peter Josi, hat der Verwaltungsrat beschlossen, dem Sport auch auf Stufe der operativen Geschäftsleitung mehr Gewicht zu verschaffen, durch die neue Funktion eines Chief Sports Officer (CSO), der dem CEO rapportiert. Das heisst, dass der Bereich von Rolf Bachmann (COO) aufgeteilt wird. Rolf Bachmann behält die Bereiche Kommerz, Sicherheit und Event Logistik. Raeto Raffainer übernimmt die Gesamtleitung Sport in der ganzen Gruppe.

«Mit dieser Reorganisation stellen wir uns für den Generationenwechsel beim Team sowie im Staff auf und können die wichtigen Zukunfts- und Nachwuchsprojekte wie das Hockey und Carreer Lab gemeinsam umsetzen», sagt Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl. «Die Zukunft gehört ohnehin dem Teamplay: Das gilt für die Sportführung ebenso, wie für die Führung auf dem Eis.»

Der CSO ist verantwortlich für die Umsetzung der vom VR beschlossenen Strategie, führt die Sportchefin (GM), das Scouting, den Future- und Lab-Bereich sowie weitere Projekte. «Florence Schelling bleibt Sportchefin des SCB», hält CEO Marc Lüthi fest. «Raeto Raffainer ist unter anderem Sparringpartner für uns in der GL, ebenso wie für Florence Schelling. Darum ist nicht nur die neue Funktion wichtig, sondern auch, wer diese besetzt. Der CSO und die GM müssen gut miteinander funktionieren können.»

«Ich kenne Raeto Raffainer aus meiner Zeit in der Nationalmannschaft, wo wir gut zusammengearbeitet haben», sagt Florence Schelling. «Ich freue mich sehr, dass er bald zum SCB stossen wird.»

Der 39-jährige Raeto Raffainer ist zum ersten CSO der SCB Gruppe ernannt worden. Seit dem Ende seiner Hockeykarriere (u.a. beim SCB) weist er nach zahlreichen Weiterbildungen bereits eine eindrückliche Karriere als Führungskraft aus: im Sportmanagement als Direktor des National Teams bei Swiss Ice Hockey und seit Mitte 2019 als Head of Sports beim HC Davos. «Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Für mich bedeutet dieser Wechsel eine neue persönliche Herausforderung und die Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Ich bin dem HC Davos dankbar für die letzten zwei Jahre und freue mich eine Sport-Organisation zu hinterlassen, die nach der Neuausrichtung und Neustrukturierung fit ist für die Zukunft. Das Engagement beim SCB ist ein längerfristiges Projekt und es ist ein Team-Projekt, zusammen mit dem VR, der GL und dem operativen Sportstaff.»

Raeto Raffainer wird sein Amt beim SCB noch im Verlauf dieser Saison antreten. Der genaue Zeitpunkt wird in den kommenden Tagen unter den Parteien einvernehmlich geklärt.




Anzeigen: