Roundup der OHL und QMJHL - Die Schweizer definitiv in Playoff-Form

Die Teams der OHL und QMJHL haben noch maximal sechs Spiele zu absolvieren, bevor sie in die Playoffs starten. Die Schweizer sind dafür in guter Form.

Ontario Hockey League (OHL)

Nando Eggenberger: 53 Spiele, 24 Tore, 21 Assists (Oshawa Generals)

In fünf von sieben Spielen seit dem letzten Roundup hat Nando Eggenberger gepunktet. Mit sechs Toren hat er sich als starker Knipser gezeigt und dazu noch bei einem Tor assistiert. Der Bündner ist momentan der sechstbeste Skorer seines Teams und weist dazu eine gute Plus-9-Bilanz auf.

Mit seinen Oshawa Generals steht er auf dem zweiten Platz seiner Division. Die Playoffs sind ihnen bei sechs verbleibenden Spielen nicht mehr zu nehmen. Zudem zeigten sie sich zuletzt in starker Form.

Kyen Sopa: 54 Spiele, 19 Tore, 12 Assists (Niagara IceDogs)

Kyen Sopa hat drei sehr gute Wochen hinter sich. In zehn Spielen erzielte der 18-Jährige vier Tore und bereitete zwei vor. Beim offensiv besten Team der OHL ist das Punkte sammeln etwas einfacher: Trotz 31 Punkten ist er nur der neuntproduktivste Stürmer der Niagara IceDogs.

Den IceDogs stehen noch fünf Spiele bevor. Die Playoff-Qualifikation ist schon längst unter Dach und Fach. Mit zwei Punkten Rückstand auf den Leader kann das Team von Sopa noch Sieger der Central Division werden.

Ian Derungs: 52 Spiele, 9 Tore, 10 Assists (Kingston Frontenacs)

Nur drei Spiele hat Ian Derungs seit dem letzten Roundup bestritten. Dabei hat er seinen zehnten Assist der Saison verbucht. Zwischenzeitlich kam er in drei Partien nicht zum Einsatz.

Noch vier Spiele bleiben in der Regular Season zu spielen. Die Playoffs werden die Frontenacs deutlich verpassen.

Nico Gross: 52 Spiele, 3 Tore, 14 Assists (Oshawa Generals)

Der Teamkollege von Eggenberger, Nico Gross, wartet seit sieben Spielen auf seinen nächsten Skorerpunkt. Er fiel zweimal durch je drei kleine Strafen auf, ansonsten waren es sieben durchschnittliche Spiele für den 19-Jährigen. Trotzdem gehört er unangefochten zum Stamm des Teams.

Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL)

Philippe Kurashev: 55 Spiele, 26 Tore, 34 Assists (Québec Remparts)

Nach einem kurzen Durchhänger anfangs Februar lief Philippe Kurashev zuletzt wieder in Hochform auf. Sechs Tore und sieben Assists in neun Spielen sprechen ganz klar für ihn. Damit hat er sein Team zu fünf Siegen geführt.

Auch in der QMJHL sind nicht mehr viele Spiele in der Regular Season zu absolvieren. Die Québec Remparts haben noch fünf Einsätze vor sich und werden sich vermutlich knapp für die Playoffs qualifizieren.

Valentin Nussbaumer: 54 Spiele, 16 Tore, 21 Assists (Shawinigan Cataractes)

Seit zehn Spielen warten die Shawinigan Cataractes auf einen Sieg. Trotzdem hat sich Valentin Nussbaumer einigermassen regelmässig in die Skorerliste eingetragen. Zwei Tore und drei Assists lieferte er in acht Spielen seit dem letzten Roundup. Mit 37 Punkten ist er der drittbeste Punktesammler seines Teams. Bei der Plus-Minus-Bilanz liegt er leider mit Minus-43 sogar auf dem zweiten Platz - wenn man die Statistik umkehrt.

Die Playoffs sind für das Team von Valentin Nussbaumer längst kein Thema mehr. Sie sind abgeschlagen am Tabellenende.

David Aebischer: 54 Spiele, 3 Tore, 22 Assists (Gatineau Olympiques)

David Aebischer kommt immer besser zurecht mit dem kleineren Spielfeld. Nach einem schwachen Saisonstart gehört er mittlerweile zu den aktivsten Verteidiger der Olympiques. In den letzten neun Spielen hat der 18-Jährige ein Tor geschossen und vier Vorlagen geliefert.

Mit der aufsteigenden Form von Aebischer sind die Playoffs für die Gatineau Olympiques immer noch im Bereich des Möglichen. Zuletzt lief es dem Team trotz den Punkten von Aebischer zwar nicht mehr so gut.

Théo Rochette: 54 Spiele, 12 Tore, 24 Assists (Chicoutimi Saguenéens)

Ebenfalls sehr gelungene Spiele zeigte Théo Rochette in den vergangenen Wochen. Der 17-Jährige hat in neun Spielen zwar nur ein Tor selbst erzielt, dafür aber sieben vorbereitet. Er ist nun trotz seines jungen Alters der fünftbeste Skorer im Team.

Die Chicoutimi Saguenéens haben sich als durchschnittliches Team in der QMJHL etabliert und werden in den Playoffs stehen.


Leser-Kommentare