Roundup der WHL, QMJHL und OHL - Unbekannte Schweizer auf dem Weg zu Stars

Insgesamt 13 Spieler mit Schweizer Pass bestreiten diese Saison in den nordamerikanischen Juniorenligen WHL, QMJHL und OHL. So lief ihr Start ins teilweise neue Abenteuer.

Western Hockey League (WHL)

Simon Knak (Portland Winterhawks)

Im Sommer wechselte Simon Knak aus dem Nachwuchs des EHC Kloten nach Nordamerika in die WHL. Dort will sich der 17-jährige Stürmer für den NHL Draft im nächsten Jahr aufdrängen, was ihm bisher ausgezeichnet gelingt. Mit fünf Toren und neun Assists aus 15 Spielen ist er der fünftbeste der Winterhawks und trägt damit zum guten Saisonstart seines Teams bei.

Ligaweit ist Knak der achtbeste Skorer mit Jahrgangs 2002 oder jünger. Deshalb wird er von einer Scouting Agentur auf dem 64. Rang für den Draft 2020 gelistet.

Keanu Derungs (Victoria Royals)

Auch Keanu Derungs wechselte im Sommer aus dem Nachwuchs des EHC Kloten in die WHL. Der ebenfalls 17-jährige Stürmer schlägt damit den gleichen Weg ein wie sein um drei Jahre älteren Bruder Ian Derungs, der mittlerweile beim SC Langenthal spielt.

Derungs scheint als Bube von seinem älteren Bruder profitiert zu haben, denn nach 15 Spielen steht er schon bei vier Toren und sechs Assists. Damit hat er bereits die halbe Ausbeute von Ian in der letzten Saison auf dem Konto, obwohl er noch mindestens zwei Jahre auf dem Juniorenniveau spielen kann.

Inaki Baragano (Kamloops Blazers)

Als dritter Schweizer wagte Inaki Baragano den Sprung aus der Schweiz in die kanadische Juniorenliga WHL. Der 18-jährige stammt aus dem Nachwuchs des Lausanne HC und ist in der Verteidigung beschäftigt. 

Im Vergleich zu seinen Schweizer Kollegen in der WHL kommt Baragano noch nicht vollständig in Fahrt. Drei Tore befinden sich auf seinem Konto. Dadurch überragt er beim Leader der Western Conference wenig.

Québec Major Junior Hockey League (QMJHL)

Valentin Nussbaumer (Shawinigan Cataractes)

Als einziger Schweizer wurde Valentin Nussbaumer im letzten Sommer gedraftet. Um sich weiter an das kleinere Eisfeld zu gewöhnen, blieb der mittlerweile 19-jährige Stürmer eine weitere Saison in der QMJHL. 

Nach 17 Spielen hat Nussbaumer vier Tore und sieben Assists auf seinem Konto. Somit ist er bei den Cataractes nur Durchschnitt, obwohl er in dieser Saison zum ältesten Jahrgang der Liga gehört. 

Gaétan Jobin (Charlottetown Islanders)

Ein weiterer Neuling in den kanadischen Juniorenligen ist Gaétan Jobin. Der 18-jährige Stürmer stammt aus dem Nachwuchs vom HC Fribourg-Gottéron und will sich nach einer starken U18-Weltmeisterschaft in Nordamerika beweisen. Mit fünf Toren und vier Assists aus 19 Spielen gelingt ihm das relativ ordentlich. Er profitiert auch von einem starken Team, das an der Spitze der Liga mitspielen kann.

David Aebischer (Gatineau Olympiques)

In seinem zweiten Jahr in der QMJHL steht David Aebischer. Der ehemalige Junior von Fribourg will weiterhin in Nordamerika spielen und hofft immer noch auf einen späten Draft. Allerdings wurde er zum Saisonstart von einer Verletzung gebremst, so dass er erst zu sechs Einsätzen kam. Dabei erzielte er ein Tor und bereitete zwei Treffer vor. Beim zweitschwächsten Team der gesamten Liga ist dies eine gute Ausbeute.

Noah Delémont (Acadie-Bathurst Titan)

Er ist einer der Top-Prospects für den kommenden NHL-Draft: Noah Delémont. Der 17-jährige Verteidiger muss aber aufpassen, dass er dies auch bleibt. Denn er sammelte in 17 Spielen erst drei Assists und ist so deutlich einer der punktschwächsten Top-Prospects.  Allerdings liegt die schwache Ausbeute nicht nur an ihm. Die Acadie-Bathurst Titan sind das mit Abstand schwächste Team der gesamten Liga und haben erst fünf Punkte gesammelt. Delémont ist also einer der Lichtblicke im Team.

Théo Rochette (Chicoutimi Saguenéens)

Über Théo Rochette wird in Zukunft sicherlich noch viel gesprochen werden: Der Schweiz-Kanadier wurde im Nachwuchs vom Lausanne HC gross und spielte regelmässig für die Schweizer U-Nationalmannschaften. Seit seinem Wechsel nach Nordamerika vor einem Jahr brachte sich aber auch Kanada wieder ins Spiel und bot Rochette für die U17 auf. 

Der 17-jährige Stürmer zählt wie Delémont zu den Top-Prospects im nächsten Jahr, hat aber ebenfalls einen schwierigen Saisonstart hinter sich. Aufgrund einer Verletzung absolvierte er kein einziges Spiel im Oktober. Insgesamt kam er erst zu fünf Einsätzen, in denen er zwei Tore vorbereitete. 

Ontario Hockey League (OHL)

Kyen Sopa (Niagara IceDogs)

In der OHL bestreitet Kyen Sopa momentan seine zweite Saison. Dabei trumpft der 19-jährige Stürmer so richtig auf: 21 Punkte in 18 Spielen sind ein sackstarker Wert. Die OHL gilt nämlich als defensivste aller drei Juniorenligen, wo am wenigsten Tore fallen und somit am wenigsten Skorerpunkten verteilt werden. Mit seinen elf Treffern ist Sopa gar der beste Torschütze seines Teams. 

Nico Gross (Oshawa Generals)

Nico Gross spielt bereits seine dritte Saison in Nordamerika. Auch in dieser Saison scheint sich der 19-jährige Verteidiger noch einmal steigern zu können. Nach 16 Spielen hat er bereits sechs Tore und sieben Assists auf seinem Konto. Damit ist er mit Abstand der produktivste Verteidiger seines Teams. Wenn Gross so weiterspielt, wird er seine persönlich beste Ausbeute von 20 Punkten aus der vergangenen Saison deutlich übertreffen.

Giancarlo Chanton (Niagara IceDogs)

Seit dieser Saison ist ein zweiter Schweizer bei den Niagara IceDogs: Giancarlo Chanton. Der 16-jährige Verteidiger spielte die letzten zwei Jahre im Nachwuchs von Langnau und versucht nun sein Glück in Nordamerika, um sich für den Draft 2021 aufzudrängen. In 18 Partien hat Chanton ein Tor erzielt und drei weitere vorbereitet.

Mason McTavish (Peterborough Petes)

Mason McTavish ist für viele Schweizer ein unbekannter. Der 16-jährige Stürmer ist der Sohn des Kanadiers Dale McTavish, der einst für Rapperswil, Zürich und Zug auf Punktejagd ging. Während dieser Zeit wurde Mason in der Schweiz geboren und ist deshalb im Besitz eines Schweizer Passes. Als Top-Prospect für den Draft 2021 hat er in 14 Spielen zehn Tore erzielt und vier weitere vorbereitet.

Brennan Othmann (Flint Firebirds)

Ebenfalls ein Kanadier mit Schweizer Pass ist Brennan Othmann. Sein Vater Robert war jahrelang in der heutigen Swiss League als Importspieler aktiv. Der 16-jährige Stürmer ist ebenfalls ein Top-Prospect für den Draft 2021 und hat nach 12 Spielen fünf Tore und vier Assists auf dem Konto.


Leser-Kommentare




Anzeigen: