Schluss mit NHL und keine Rückkehr in die Schweiz: Rick Nash tritt offiziell zurück

Nach 15 Jahren und über 1000 Spielen in der NHL hat Rick Nash offiziell seinen Rücktritt bekannt gegeben. «Das Risiko von weiteren Gehirnerschütterung wäre weit zu gross», verkündet sein Agent gegenüber den TSN News.

Im letzten Sommer lief der Vertrag von Rick Nash mit den Boston Bruins aus. Obwohl es Interesse seitens der Toronto Maple Leafs, San Jose Sharks, Columbus Blue Jackets, Boston Bruins und Pittsburgh Penguins gegeben haben soll, wartete der Nummer 1 Draft von 2002 ab. Eine Gehirnerschütterung vom März 2018 bereitete ihm weiter Sorgen, er spürte Monate später immer noch die Auswirkungen.

Dass der Kanadier nach 1049 Spielen, 455 Toren und 396 Assists in der NHL seinen Rücktritt verkündet, kommt doch relativ überraschend. Lange wurde auch über ein Engagement in Europa spekuliert, sogar eine (unwahrscheinliche) Rückkehr zum HC Davos nahm zwischendurch die Runde. Nash hatte sowohl in der Saison 2004/05 als auch 2012/13 während des Lockouts die Davoser verstärkt.

Ein ganz Grosser, der mit den Kanadiern zweimal die Goldmedaille an den Olympischen Winterspielen gewonnen hatte, nimmt also Abschied von der Hockeybühne. Gegenüber der Newsplattform Top Shelf Sports verkündete sein Agent wie folgt den Rücktritt seines Klienten:

Das Risiko, weitere Gehirnerschütterungen oder Kopfverletzungen beim Spiel auf rutschiger Unterlage zu erleiden, sei den Ärzten als auch Rick Nash selber zu gross. Deshalb tritt der 34-Jährige (nicht ganz freiwillig) nach 15 Jahren zurück.


Leser-Kommentare