Sidney Crosby gewinnt mit seinen Metropolitans die All-Star Games 2019

In der vergangenen Nacht fand in der NHL das All-Star Game 2019 statt. Roman Josi musste sich mit den Centrals im Final gegen die Metropolitans geschlagen geben. Es folgt eine Zusammenfassung der zwei Halbfinals und des Final.

Western Conference Halbfinal: Central Division - Pacific Division 10:4 (7:1 / 3:3)

Das Tempo war beim Spiel 3-gegen-3 natürlich von Anfang an sehr hoch. Die gefürchteten Stürmer der Colorado Avalanche Mikko Rantanen und Gabriel Landeskog stellten das Resultat ziemlich schnell auf 2:0 für die Centrals, ehe «Hometownplayer» Erik Karlsson der erste und hoch umjubelte Treffer für die Pacifics gelang. Nach wenigen Sekunden und einem wunderschönen Pass von Patrick Kane stellte Roman Josi den Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her. In der Folge fielen bei den Centrals die Versuche von Kane (2x), Mark Scheifele und Rantanen ins Netz, während auf der anderen Seite einige Male das Metall klirrte. Die Zuschauer in San Jose waren dabei wenig begeistert, da doch drei Spieler ihrer San Jose Sharks für die Pacifics beschäftigt waren. So ging es mit einem schon fast vorentscheidenden 7:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es so weiter, wie es im ersten Drittel aufgehört hatte. Connor McDavid und Joe Pavelski scheiterten alleine an Devan Dubnyk, Johnny Gaudreau traf einmal mehr das Metall und auf der anderen Seite schossen Landeskog und Ryan O’Reilly mit den ersten Schüssen das 8:1 und 9:1. Aber auch bei Elias Pettersson und Clayton Keller wollte der Puck nicht in das Eckige. Landeskog war es dann, welcher das Stängeli voll machte und sich einen persönlichen Hattrick notieren durfte. Gaudreau war nach insgesamt 15 Minuten doch noch für das erste Tor in der zweiten Halbzeit verantwortlich, Pavelski und Karlsson kombinierten sich zu Freuden der Fans zum dritten Tor der Pacifics und Brent Burns brachte mit dem vierten Treffer wieder Stimmung in die Bude. Für die Aufholjagd reichte es schlussendlich nicht mehr, Marc-André Fleury zeigte bei einigen Kontern der Centrals noch seine Klasse. So zog das Team von Josi mit einem souveränen 10:4 Sieg in den Final ein.

Eastern Conference Halbfinal: Atlantic Division - Metropolitan Division 7:4 (2:3 / 5:1)

Bereits nach 15 Sekunden lag die Scheibe nach einem Schuss von Sidney Crosby ein erstes Mal im Tor der Atlantics und hinter Andrei Vasilevski. Danach versuchten die Metropolitans gleich nach zu doppeln, was Seth Jones nach zwei Metalltreffern gelang. Das Spiel war aber längst noch nicht entschieden und so antworteten Jack Eichel und Steven Stamkos mit zwei schnellen Toren und dem Ausgleich zum 2:2. Nach mehreren Minuten ohne Erfolgserlebnisse erzielte Seth Jones kurz vor Ende der ersten Halbzeit seinen zweiten Treffer des Abends und brachte die Metropolitans erneut in Führung.

Nach einer Minute in der zweiten Halbzeit glich Jeff Skinner das Geschehen wieder aus und bezwang Braden Holtby ein erstes Mal. John Tavares brachte die Atlantics ein wenig später sogar erstmals in Führung. Im Tor der Atlantics zeigte Jimmy Howard einige spektakuläre Paraden, doch schliesslich musste auch er sich von Crosby zum 4:4 vernaschen lassen. Kris Letang und Sebastian Aho kehrten das Spiel erneut zu Gunsten der Metropolitans und Cam Atkinson beendete das Spiel mit einem Empty Netter zum 7:4. Damit folgten die Metropolitans den Centrals in das Finale.

NHL All-Star Game Final: Metropolitan Division - Central Division 10:5 (5:0 / 5:5)

Obwohl es bei den All-Star Games hauptsächlich um die Unterhaltung geht, werden die jeweiligen Topskorer Gabriel Landeskog und Sidney Crosby besonders motiviert sein: Das Siegerteam teilt nämlich eine Million US-Dollar unter sich auf.

Mathew Barzal eröffnete mit dem ersten Schuss das Skore und liess Dubnyk keine Chance. Knapp zwei Minuten später verwandelte Claude Giroux seinen eigenen Abpraller nach einem Konter zum 2:0. Und bald hiess es nach einem Abschluss von Kris Letang schon 3:0 für die Metropolitans. Nach sechs Minuten im dritten Spiel wurde der erste Penalty ausgesprochen, doch Seth Jones scheiterte an Dubnyk. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erzielten Kyle Palmieri und Crosby das vierte und fünfte Tor für die Metropolitans. Henrik Lundqvist feierte somit einen Mini-Shoutout.

In der zweiten Halbzeit Landeskog meldete seine Ambitionen auf den Millionen-Pott mit dem Treffer zum 5:1 doch noch an. Teamkollege Rantanen brachte mit dem zweiten Treffer der Centrals doch noch etwas Spannung ins Spiel, doch Sidney Crosby war an diesem Abend für keine Spässe aufgelegt. Als O’Reilly nach einem Pass von Josi erneut verkürzte, stellten Aho und Atkinson auf 8:3. Barzal machte mit einem Empty Netter zwei Minuten vor Schluss alles klar. Rantanen und Wheeler betrieben noch etwas Resultatkosmetik, so dass erneut der Torhüter durch einen vierten Feldspieler ersetzt wurde und Atkinson zum 10:5 traf.

Die Metropolitans gewannen somit die NHL All-Star Games 2019, während Sidney Crosby noch zum MVP ausgezeichnet wurde.


Leser-Kommentare