Sieben «2001er» oder jünger bereits mit dem National League-Debüt

Sie sind die Zukunft: Gleich sieben Spieler mit Jahrgang 2001 oder jünger haben in dieser Saison ihr Debüt in der National League gegeben. Sie werden in den nächsten Monaten mehr und mehr ans Profi-Niveau herangeführt werden und sollen einst eine tragende Rolle bei ihren Teams übernehmen.

Elvis Schläpfer (EHC Biel)

An der letzten U18-WM hatte Elvis Schläpfer als bester Schweizer Skorer auf sich aufmerksam gemacht. Der Sohn von Kevin Schläpfer spielt nun seit vier Jahren im Nachwuchs des EHC Biel und durfte sich in dieser Spielzeit über die ersten National League-Aufgebote erfreuen. Das dünne Kader sowie einige Verletzten waren das Glück Schläpfers: Der Stürmer kam beim EHC Biel in dieser Saison bereits zu sieben Profi-Einsätzen und stand pro Spiel knapp fünf Minuten auf dem Eis.

Jannik Canova (HC Davos)

In dieser Saison gaben beim HC Davos für einmal erstaunlich wenig Spieler ihr Debüt in der National League. Einzig Jannik Canova kam zum ersten Mal in der höchsten Schweizer Liga zum Einsatz. Der 18-jährige Stürmer war an der vergangenen U18-WM gemeinsam mit Schläpfer bester Skorer der Schweizer Nati gewesen. Aktuell ist er Topskorer der Davoser U20 und drängte sich somit fürs Fanionteam auf. In drei Spielen mit durchschnittlich zweieinhalb Minuten Eiszeit erhielt Canova jedoch noch nicht allzu viel Auslauf.

Rocco Pezzullo ist einer von sieben Spielern mit Jahrgang 2001, die ihr Debüt in der National League bereits gegeben haben. (JustPictures)

Rocco Pezzullo (HC Ambri-Piotta)

Der HC Ambri-Piotta will mit dem Projekt Ticino Rockets den eigenen Nachwuchsspieler den Sprung in die National League erleichtern, wie zum Beispiel dem jungen Rocco Pezzullo. Der 18-jährige Verteidiger unterschrieb im Sommer einen Vierjahresvertrag mit den Tessinern und wurde an die Rockets ausgeliehen. Am vergangenen Wochenende gab der U20-Nationalspieler sein Debüt in der National League und liess gestandene Kräfte wie Igor Jelovac auf der Tribüne sitzen.

Nicolas Hasler (HC Fribourg-Gottéron)

Nicolas Hasler profitierte von den zeitweise vielen Verletzungen in Fribourg. Der 18-jährige Stürmer sammelt in der U20 Fribourgs im Durchschnitt zwar nur einen halben Punkt pro Spiel, absolvierte jedoch schon elf Spiele in der MySports League bei Düdingen. Dort skorte er beachtliche zehn Punkte. Hasler wurde deshalb von Fribourg für drei Spiele nominiert und stand jeweils knapp drei Minuten auf dem Eis. 

Yves Stoffel (EV Zug)

Die EV Zug Academy führt wie auch die Ticino Rockets einen weiteren Youngster ans National League-Niveau heran. Yves Stoffel bestreitet im Alter von 18 Jahren bereits seine zweite Saison bei der Academy in der Swiss League. Dort ist der Stürmer mit 21 Skorerpunkten gar Topskorer seines Teams. Dies notierte sich auch der EV Zug und bot den letztjährigen U18-WM-Teilnehmer für zwei Spiele in der höchsten Schweizer Liga und einem Spiel in der Champions Hockey League auf. Stoffel erhielt im Schnitt schon beachtliche acht Minuten Eiszeit. 

Jérémie Bärtschi (EHC Biel)

Gleich in seinem ersten Jahr auf U20-Stufe dominiert Jérémie Bärtschi die Jugend und sammelt einen Punkt pro Spiel. Der 17-jährige Stürmer mit Jahrgang 2002 wurde mit seinen ersten zwei Nominationen für die A-Mannschaft beim EHC Biel belohnt, bei denen er allerdings ohne Eiszeit blieb. Bärtschi wird voraussichtlich im April an der U18-WM teilnehmen.

Lorenzo Canonica (HC Lugano)

Lorenzo Canonica ist der deutlich jüngste Debütant in dieser Saison. Der erst 16-jährige Stürmer mit Jahrgang 2003 wäre sogar noch für die U17 spielberechtigt, verbrachte jedoch die ganze Saison bereits in der U20 des HC Lugano. Dort ist er mit fast einem Punkt pro Spiel zweitbester Skorer. Deshalb erhielt Canonica noch im vergangenen Jahr das Aufgebot der Südtessiner für zwei Spiele auf höchstem Niveau. Dabei stand er insgesamt beachtliche 14 Minuten auf dem Eis. 




Anzeigen: