Stellungnahme des SCB zum Entscheid des Kantons

Der SCB hat grosses Verständnis für das Gesundheitswesen und die heute vom Bundesrat verkündeten Massnahmen zur Einschränkung der Pandemie.

Vom kurz nach der Medienkonferenz des Bundesrats bekanntgegebenen Entscheid der Kantonsregierung, Grossveranstaltungen mit über 1000 Zuschauern bis auf weiteres zu verbieten, ist der SCB überrascht worden. Der SCB hat kein Verständnis dafür und nimmt diesen Entscheid mit grossem Befremden zur Kenntnis. 

Der Bundesrat hat Grossveranstaltungen mit den entsprechenden Schutzkonzepten zum jetzigen Zeitpunkt explizit nicht in Frage gestellt. Der Kanton Bern steht im landesweiten Vergleich der Covid-Fälle relativ gut da. Dem Entscheid der Kantonsregierung fehlen klare Begründungen. Die Sportclubs haben sehr viel in ihre Schutzkonzepte investiert, beim SCB sind dies über 500'000 Franken. Den Schutzkonzepten der Sportclubs wird attestiert, dass sie erstens sehr gut geplant und zweitens bisher sehr gut umgesetzt worden sind. Es sind zudem nachweislich keine CovidFälle bekannt, die in Zusammenhang mit den Spielen des SCB stehen. Entsprechend empfindet SCB den Entscheid der Kantonsregierung als unverhältnismässig. 

Der SCB erwartet eine differenzierte Betrachtungsweise für Veranstaltungen mit anerkannten Schutzkonzepten, die sich bisher bewährt haben. Die Durchführung der Spiele mit weniger als 1000 Zuschauern ist für den SCB mittelfristig Existenz bedrohend.




Anzeigen: