Stellungnahme zu den aktuellen Diskussionen zur A-WM in Minsk

Nachfolgend finden Sie eine Stellungnahme von Michael Rindlisbacher, Präsident Swiss Ice Hockey Federation, zu den aktuellen Diskussionen in Bezug auf die geplante A-Weltmeisterschaft in Minsk:

«Wir verurteilen jegliche Form von Gewalt und Verstösse gegen Menschenrechte aufs Schärfste. Wir haben der IIHF unsere grosse Besorgnis in Bezug auf die Durchführung der A-WM in Minsk bereits mehrfach mitgeteilt und erwarten, dass der internationale Eishockeyverband baldmöglichst einen Entscheid trifft bzw. eine Erklärung abgibt. Eine sichere und erfolgreiche Durchführung und Teilnahme an der A-Weltmeisterschaft hat für Swiss Ice Hockey höchste Priorität. Wir sind uns unserer grossen Verantwortung bewusst und werden nie eine Delegation fahrlässig einem Sicherheitsrisiko aussetzen. Eine Verschiebung der WM 2021 in die Schweiz ist keine Option. Dieser Entscheid wurde bereits im Mai 2020 gefällt und daran hat sich nichts geändert.» 




Anzeigen: