Tessiner Mannschaften kurbeln das Transferkarussell an

Je länger je mehr zeichnet sich ab, dass alle Mannschaften die finanziell schwierige Saison überleben dürften und sich nun bereits Überlegungen für die kommende Saison machen.

Besonders der HC Ambri-Piotta scheint auf dem Transfermarkt aktiv zu sein. Paolo Duca ist dafür bekannt, dass er junge, hungrige Spieler nach Ambri holt. Bald dürften zwei weitere Talente, die den ganz grossen Sprung in der National League noch nicht gemacht haben, in die Leventina ziehen. Es handelt sich dabei um zwei Eigengewächse des SC Bern. Yanik Burren hat sich zwar bereits vor drei Jahren einen Stammplatz im Team der Berner erkämpft und lief teilweise auch schon im ersten Verteidigerpaar auf. Doch seine Entwicklung stagnierte seither. Vor allem in dieser Spielzeit erhält der bald 24-jährige Verteidiger nur noch sehr wenig Eiszeit. Laut Watson hat er bereits einen Mehrjahresvertrag in Ambri unterschrieben.

Ähnliches gilt für André Heim. Seine Verhandlungen seien zwar noch nicht so weit fortgeschritten, aber auch er könnte den Spuren in die Leventina folgen. Der 22-jährige Stürmer kommt in dieser Saison auf nur knapp zehn Minuten Eiszeit pro Spiel. Auch seine Torausbeute lässt zu wünschen übrig. Nur gerade ein Assist in 15 Einsätzen stehen ihm zu Buche. 

Samuel Guerra zu Lugano?

Vor einem grossen Transfer steht der HC Lugano. Laut Luca Sciarini wechselt Samuel Guerra im kommenden Sommer zu Lugano. Der 27-jährige Verteidiger hat sich anscheinend dazu entschieden, seinen Vertrag beim HC Davos nicht zu verlängern und soll wieder ins Tessin ziehen, wo er seine Muttersprache sprechen kann.

Die Tessiner Klubs bringen das Transferkarussell also zum Drehen. Spannend zu sehen, wer in den nächsten Tagen nachziehen wird.




Anzeigen: