Torhüter Antti Raanta verliert seine Kufe und steht im Elend - Der Gegner nützt's eiskalt aus

Es ist eine aussergewöhnliche Situation, die sich im Spiel zwischen den Montréal Canadiens und den Arizona Coyotes ereignet hatte. Nach dem Bullygewinn zu Beginn des zweiten Drittels fuhr ein Spieler der Canadiens mit dem Puck in die gegnerische Zone und spielte ihn quer in die Mitte, wo jedoch kein Mitspieler ablenken konnte.

Der Torhüter der Coyotes Antti Raanta verschob sich natürlich mit. Doch was ist das denn? Als er sich wieder positionieren wollte, rutschte er mit einem Bein immer wieder weg. Wie sich kurz darauf herausstellte, fiel ihm die Kuve des rechten Schlittschuhs ab, so dass er keinen halt mehr hatte. Die Canadiens merkten dies und spielten die Scheibe hoch an die blaue Linie zu Scharfschütze Shea Weber, der das halbleere Tor souverän zum 2:0 traf. 

Das Spiel ging am Ende mit 4:1 zu Gunsten der Canadiens aus. Das unglückliche Tor war schliesslich der Game-Winner, umso ärgerlicher für die gut gestarteten Arizona Coyotes.


Leser-Kommentare




Anzeigen: