U20-WM wird abgebrochen

Die IIHF hat am Mittwochabend Schweizer Zeit entschieden, die U20-Weltmeisterschaft in Edmonton und Red Deer abzubrechen.

Zuletzt mussten drei Spiele aufgrund von Covid-Fällen und Team-Quarantänen Forfait gewertet werden - darunter auch das für gestern geplante Spiel der Schweiz gegen die USA, das die Schweiz Forfait mit 1:0 gewann. Die Schweizer U20-Nationalmannschaft war während der Vorbereitung nach einem Covid-Fall selber von einer Team-Quarantäne betroffen und musste ohne Vorbereitungsspiel ins WM-Turnier steigen. Die IIHF hatte in der Folge am Sonntag eine Stunde vor dem WM-Eröffnungsspiel beschlossen, dass es auch 2022 keinen Absteiger geben wird.

«Der Abbruch ist aus unserer Sicht der richtige Entscheid. Ein sportlich faires Turnier ist unter den gegebenen Voraussetzungen leider nicht mehr möglich. Die aktuelle Situation und jüngste Entwicklung der Pandemie lässt eine normale Durchführung schlicht nicht mehr zu. Für alle Athleten und Staff-Mitglieder, Schiedsrichter, Organisatoren und alle Beteiligten, die hart und mit viel Hingabe und Leidenschaft auf diese WM hingearbeitet haben, tut es mir extrem leid», sagt Lars Weibel, Director National Teams von Swiss Ice Hockey. Wie und wann genau das Schweizer U20-Nationalteam zurück in die Schweiz reist, ist aktuell noch nicht klar. 




Anzeigen: