Ueli Schwarz wird strategischer Berater im SCL Nachwuchs

Der 58-jährige Ueli Schwarz wird für die Saison 2018/19 vom Verwaltungsrat der SC Langenthal Nachwuchs AG mit einem Mandat für die Weiterentwicklung Sport-Strategie Nachwuchs engagiert.

Mit Ueli Schwarz wird eine prägende und in vielen Bereichen sehr erfahrene Persönlichkeit des Schweizer Eishockeys sein Know-How in der nächsten Saison in die Nachwuchsabteilung des SC Langenthal einbringen. Er wird dem Verwaltungsrat der Nachwuchs AG für die Weiterentwicklung der Ausbildung sowie der Nachwuchs-Strategie beratend zu Seite stehen. Die Zusammenarbeit ist vorerst für ein Jahr vereinbart. Ziel wird es sein, die Strategie der grossen Nachwuchsabteilung für die nächsten Jahre zu erarbeiten und die sportlichen Ziele zu definieren. Schwarz wird für die Operative der Nachwuchsabteilung, insbesondere für die Geschäftsleitung und den neuen Ausbildungschef, direkte Ansprechperson für sportstrategische Fragen sein.

Ueli Schwarz ist heute als Inhaber und Geschäftsführer der "Ueli Schwarz CES GmbH" im Sportumfeld beratend, ausbildend oder dienstleistend tätig. Seine Arbeit als Experte des TV-Senders MySports wird er parallel zum Mandat beim SC Langenthal weiterführen. Schwarz hat auch eine persönliche Vergangenheit beim SCL, war er doch von 1991 bis 1994, vor seinem Wechsel zum SC Bern, während drei Saisons als Headcoach der 1. Mannschaft im Oberaargau tätig. Ueli Schwarz: "Ich durfte in Langenthal drei tolle Jahre verbringen und der Club liess mich damals aus einem laufenden Vertrag heraus die Chance SC Bern wahrnehmen.

Das hat mir Türen auf meinem Weg geöffnet. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und dass ich diesem sehr gut geführten Club nun in anderer Funktion etwas zurückgeben darf!"

Der SC Langenthal ist überzeugt, dass Schwarz mit seiner grossen Erfahrung die in den letzten Jahren stark gewachsene Nachwuchsabteilung des SCL weiter vorwärtsbringen wird. Und dass durch die Festlegung der idealen Strategie die Qualität der Ausbildung weiter vorangetrieben werden kann, um auch in Zukunft möglichst viele eigene Nachwuchstalente in die 1. Mannschaft des SCL integrieren zu können.


Leser-Kommentare