Von wegen Schwalbensport - James Neal verliert mehrere Zähne und spielt kurz darauf trotzdem weiter

Manchmal sind diese Eishockeyaner doch hart im Nehmen. Im Gegensatz zu den in der Schweiz kürzlich wegen unsportlichen Verhaltens (bzw. Schwalben) gebüssten Kevin Bozon, Mark Arcobello, Danny Kristo, Daniel Rubin und Jari Allevi wälzen sich in der NHL die Spieler noch nicht auf dem Eis herum. Der Kanadier James Neal beweist am vergangenen Wochenende einmal mehr, dass das Spiel auf rutschiger Unterlage eben doch nur etwas für harte Männer ist.

James Neal ist noch einer dieser Spieler, die wohl keinen Schmerz kennen und weshalb der Sport so beliebt ist. Der Stürmer der Calgary Flames jagte einem auf halber Höhe ins gegnerische Drittel fliegendem Puck hinterher. Knapp an der blauen Linie angekommen versuchte Alex Biega, Verteidiger der Vancouver Canucks, den Puck mit seinem Stock aus der Luft wegzuschiessen. Getroffen hat er den Puck nicht, dafür voll das Gesicht von Neal. Dessen Zähne sah man sofort in alle Richtungen fliegen und dem Kameramann gelang es gleich darauf, zwei Zähne auf dem Eis ins Visier zu nehmen.

Das tat vielen wohl schon beim Zuschauen weh! Und vermutlich mehr als James Neal selbst. Dieser sass nach kurzer Behandlung bereits wieder auf der Spielerbank. Allerdings ohne Schaufelzähne, die auf dem Eis gesammelt wurden. Ob’s da noch was zu flicken gibt?

 

Für James Neal und die Calgary Flames war es ein besonders bitterer Abend. Neal verlor nicht nur mehrere Zähne, sondern auch das Spiel mit 3:4, immerhin erst nach Penaltyschiessen.


Leser-Kommentare