Wann beginnt sich in der National League das Torhüterkarussell zu drehen?

Die meisten Transfers für die kommende Saison sind bereits gemacht. Doch mit langfristiger Planung kann man nie früh genug beginnen. Vor allem auf der wichtigen Torhüterposition gilt es für Sicherheit zu sorgen. Und da könnte sich im Sommer 2021 vieles ändern.

Vergangene Woche bestätigte Sportchef Marco Bayer, dass die SCL Tigers frühzeitig den Vertrag mit Torhüter Ivars Punnenovs verlängern möchten. Der 25-jährige Torhüter liefert in dieser Saison einmal mehr sehr starke Leistungen ab, nachdem er die vergangene grösstenteils verletzungsbedingt verpasst hatte. Zwar läuft sein Vertrag auch noch in der nächsten Saison, doch die Langnauer sind gut beraten, diesen vorzeitig zu verlängern. 

An Interessenten für den lettischen Nationaltorhüter mit Schweizer Lizenz dürfte es kaum mangeln. Besonderes Interesse dürften die drei finanzstarken Teams Bern, Biel und Lugano haben. Bei den Bernern wurde kürzlich das Experiment Niklas Schlegel abgebrochen und ein ausländischer Torhüter verpflichtet. Sandro Zurkirchen macht in Lugano zwar einen souveränen Job und gehört keineswegs zu den schlechtesten im Team, die Tessiner haben in der Vergangenheit aber zu gute Erfahrungen mit Elvis Merzlikins gemacht, ebenfalls ein Lette mit Schweizer Lizenz. Und der EHC Biel steht nach dem bereits angekündigten Rücktritt von Jonas Hiller vor einem grossen Fragezeichen. Möglicherweise hängt Hiller ja doch noch eine Saison an und Punnenovs übernimmt dann sein Erbe? Oder bei den Bielern gibt es eine Übergangssaison mit einem ausländischen Torhüter.

Kann Ivars Punnenovs ein Meistergoalie sein? (JustPictures)

Auf jeden Fall bereits sehr gut abgesichert sind der EV Zug, der HC Fribourg-Gottéron und die ZSC Lions. Mit Leonardo Genoni, Reto Berra oder Lukas Flüeler haben sie jeweils einen der besten Torhüter der Liga unter Vertrag. Auch die beiden Westschweizer Teams Lausanne und Genf sollten eigentlich vor keinen Problemen stehen: Tobias Stephan zeigt trotz seiner 35 Jahre noch keine Schwächen und hat zwei weitere Vertragsjahre. Gauthier Descloux hat mit seinen 23 Jahren schon reichlich Erfahrungen gesammelt und wird - wenn er denn endlich vom Verletzungspech verschont bleibt - die zukünftige Genfer Nummer 1 werden. 

Doch nicht nur der Vertrag von Punnenovs wird im Sommer 2021 beendet sein. Auch die Verträge von Schlegel und Zurkirchen laufen dann aus. Und es werden Stand heute noch weitere namhafte Torhüter auf dem Markt sein. In Rapperswil läuft im Sommer 2021 der Vertrag von Melvin Nyffeler aus. Der 24-jährige Schlussmann hat sich mittlerweile in der National League etabliert und zählt sogar zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Kann er auch bei einem Spitzenteam hexen?

Auch der Vertrag von Ambris Benjamin Conz läuft im Sommer 2021 aus. Der 28-jährige Jurassier ist trotz seiner langen Verletzungspause bereits wieder in Hochform und spielte in der vergangenen Saison sein bestes Hockey. Ob er nach dem langjährigen Abenteuer in Fribourg, wo er schliesslich als zu schlecht empfunden und durch Berra verdrängt wurde, noch einmal die Chance bei einem Spitzenteam erhält?

Und dann wäre da noch das aktuelle HCD-Goalieduo, das in dieser Saison sicherlich nicht schlecht von sich reden lässt. Joren van Pottelberghe galt schon eh und je als ein grosses Talent. In dieser Saison scheint ihm mit viel Vertrauen im Rücken endlich der Durchbruch zu gelingen. Sein Partner Sandro Aeschlimann zeigt zudem in Davos, dass er nicht nur ein «One-Season-Wonder» ist, sondern konstant auf hohem Level mithalten kann. 

Aktuell ist der Sommer 2021 noch sehr weit weg. Im Eishockey kann jedoch alles besonders schnell gehen. Langnaus Sportchef beteuerte, dass man von Punnenovs, der logischerweise den Markt prüfen möchte, bis Ende Saison eine Entscheidung erwartet. Wetten, der erste offizielle Transfer für den Sommer 2021 wird ein Torhüter betreffen? Sobald der erste Stein ins Rollen kommt, werden schon bald weitere folgen. In Ambri, Lugano, Bern, Rapperswil, Langnau, Biel und Davos werden sich die Sportchefs sicherlich bereits im Hinterkopf haben, mit welchem Goalie-Duo man in die Saison 2021/22 starten wird. Für einmal wird der Markt etwas weniger ausgetrocknet sein.


Leser-Kommentare




Anzeigen: